9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
04.08.2021 Marion Schlegel

Morphosys: Analyst senkt Kursziel um 33 Prozent

-%
Morphosys

Die Aktie von Morphosys bereitet den Anlegern weiter Sorgen. In der vergangenen Woche hat das im MDAX notierte Biotech-Unternehmen die Zahlen für das vergangene Quartal präsentiert. Hier konnte Morphosys zwar den Umsatz kräftig steigern, gleichzeitig schrieb das Unternehmen wegen hoher Kosten wie schon zu Jahresbeginn abermals rote Zahlen. Zudem hinken auch die Umsätze mit dem wichtigen Krebsmedikament Monjuvi den Erwartungen am Markt hinterher. Zuvor hatte Morphosys bereits die Konzernziele fürt das Gesamtjahr gestutzt. Am heutigen Mittwoch senkte nun auch JP Morgan das Kursziel deutlich.

Morphosys (WKN: 663200)

Im vergangenen Quartal profitierte Morphosys unter anderem von Millionenzahlungen des Partners Janssen, einer Tochter des US-Konzerns Johnson & Johnson die durch gewisse erreichte Erfolge fällig geworden waren. Der Konzernerlös sprang so um mehr als das Doppelte auf 38,2 Millionen Euro. Während das operative Ergebnis bei minus 71,4 Millionen Euro lag (Vorjahr: minus 48,4 Millionen Euro), verdiente Morphosys unter dem Strich 20,9 Millionen Euro. Hier war im entsprechenden Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 53,1 Millionen Euro angefallen.

Seitdem Morphosys Anfang Juni die Übernahme des US-Krebsspezialisten Constellation Pharmaceuticals bekanntgab, hat das Papier mittlerweile mehr als ein Drittel eingebüßt. Der Deal stößt am Markt auf ein geteiltes Echo. Branchenkenner wie etwa auch der Berenberg-Experte bescheinigen Constellations Forschungspipeline zwar interessantes Marktpotenzial, sehen jedoch den Finanzierungsdeal mit dem US-Unternehmen Royalty Pharma mit gewisser Skepsis.

Derweil gehen die Kursziele der Analysten weit auseinander. Während die Privatbank Berenberg zuletzt ihr Kursziel von 140 auf 124 Euro zwar gesenkt hat, liegt dieses aber immer noch fast dreimal so hoch wie der aktuelle Kurs. Deutlich pessimister zeigt sich die US-Bank JPMorgan. Sie hat das Kursziel von 80 auf 54 Euro und damit um knapp 33 Prozent gesenkt und die Bewertung „neutral“ vergeben. Analyst James Gordon begründete das niedrigere Kursziel in einer am heutigen Mittwoch veröffentlichten Studie mit gesenkten Schätzungen für das Medikament Monjuvi gegen refraktäres diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom. Auch für das Mittel Pelabresib reduzierte der Experte die Annahmen wegen einer voraussichtlich späteren Markteinführung.

DER AKTIONÄR sieht bei der Aktie von Morphosys zwar langfristig ganz klar Potenzial. Derzeit ist das Papier aber massiv angeschlagen. Anleger sollten hier eine Kursberuhigung und ein klares positives Signal für die Aktie abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)