29.01.2020 Marion Schlegel

Medigene startet die nächste Erholungswelle – was ist da los?

-%
Medigene
Trendthema

Die Aktie des deutschen Biotechnologie-Unernehmens Medigene hat sich zuletzt eindrucksvoll zurückgemeldet. Von rund vier Euro ging es zeitweise auf mehr als sieben Euro nach oben. Erste Gewinnmitnahmen haben die Aktie in den vergangenen Tagen etwas korrigieren lassen. Nun kann die Aktie erneut kräftig zulegen. Am heutigen Mittwoch gewinnt das Papier fast sieben Prozent auf 6,16 Euro. Der Wert profitiert dabei auch von der Erhöhung der Prognose für das Geschäftsjahr 2019.

Im Rahmen des Verkaufs von Veregen, welcher im April 2019 erfolgte, wurden die Lagerbestände des pharmazeutischen Wirkstoffes bilanziell um rund 4,7 Millionen Euro im Posten "Vorräte" neu bewertet, so Medigene. Dieser nicht-zahlungswirksame Verlust wurde bisher im Jahr 2019 berücksichtigt und wird nun nach Erhalt des Prüfungsergebnisses der deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) rückwirkend bereits im Jahr 2018 bilanziert. Dadurch, sowie aufgrund des vorliegenden vorläufigen EBITDA-Ergebnisses, vermindert der Vorstand die Prognose des EBITDA-Verlustes für das Geschäftsjahr 2019 von ursprünglich minus 23 bis minus 28 Millionen Euro auf voraussichtlich minus 17 bis minus 18 Millionen Euro. Allerdings erhöht sich im Gegenzug der EBITDA-Verlust im Geschäftsjahr 2018 rückwirkend von ursprünglich minus 16,3 Millionen Euro auf minus 20,9 Millionen Euro.

Medigene (WKN: A1X3W0)

Wirklich beeindruckend war aber der Auslöser des Kurssprungs zu Monatsbeginn. Grund waren positive Daten der klinsichen Phase-1/2-Studie mit dem dendritischen Zell (dendritic cell, DC) -Impfstoff bei mit akuter myeloischer Leukämie (AML). Dabei wurden die primären Endpunkte der Studie, die die Machbarkeit der Herstellung/Verabreichung sowie die Sicherheit/Verträglichkeit des DC-Impfstoffs über einen Zeitraum von zwei Jahren beurteilen, erfolgreich erreicht. Die DC-Impfungen wurden gut vertragen, ohne dass es zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (serious adverse events, SAEs) im Zusammenhang mit der Behandlung kam.

Die Aktie von Medigene eignet sich weiterhin nur für äußerst risikobereite Anleger, die auch über genügend Geduld verfügen. Wie die jüngsten News aber zeigen, verfügt die Aktie aber über großes Potenzial, wenn das Unternehmen in Zukunft weitere positive Meldungen liefern kann. Aus charttechnischer Sicht wäre der nachhaltige Sprung über die 200-Tage-Linie ein weiteres positives Signal.