Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
05.03.2021 Thorsten Küfner

Lufthansa nach Rekordverlust: Kaufen, Halten oder Verkaufen?

-%
Deutsche Lufthansa

Die Lufthansa hat gestern über einen Rekordverlust von 6,7 Milliarden Euro für 2020 berichtet. In einem schwachen Marktumfeld gaben die MDAX-Titel auch deshalb um drei Prozent nach. Größere Überraschungen gab es bei der Unternehmenspräsentation indes nicht. DER AKTIONÄR zeigt auf, wie die Analysten die Zahlen beurteilen und welche Empfehlung sie geben.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Lufthansa-Aktie auf "Neutral" mit einem Kursziel von 9,40 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe weitgehend erwartungsgemäß abgeschnitten, schrieb Analyst Patrick Creuset.

Hingegen hat die UBS die Einstufung für die Airline-Papiere auf "Sell" mit einem Kursziel von 5,00 Euro belassen. Analyst Jarrod Castle attestierte der Kranichlinie in einer ersten Reaktion am Donnerstag eine überraschend gute Entwicklung im vierten Quartal im Vergleich zur Markterwartung. Seine Schätzungen seien aber verfehlt worden.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Lufthansa nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Analyst Daniel Roeska betonte, die Airline habe besser abgeschnitten als gedacht. Es gebe ausreichend Barmittel, die Restrukturierung müsse aber Fahrt aufnehmen.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Die Risiken für die Lufthansa sind zweifellos groß und sollten nicht unterschätzt werden. Dennoch bleibt DER AKTIONÄR angesichts des attraktiven Charts und der Hoffnung auf eine allmähliche Normalisierung des Luftverkehrs im weiteren Jahresverlauf relativ zuversichtlich gestimmt. Mutige Anleger können nach wie vor an Bord bleiben. Der Stopp sollte dabei bei 9,50 Euro belassen werden.


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.

Mit Material von dpa-AFX