Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
06.07.2012 Norbert Sesselmann

K+S ein Schnäppchen – Bankhaus Lampe rät zum Kauf

-%
DAX

Für die K+S-Aktionäre war 2012 bisher kein Zuckerschlecken. Die Aktie des Salz- und Düngemittelkonzerns ist seit Jahresbeginn deutlich eingebrochen. Nun ist das Papier „so günstig wie lange nicht mehr“. 25 Prozent Aufwärtspotenzial sieht das Bankhaus Lampe.

Die K+S-Aktie hat in den vergangenen Monaten deutlich mehr an Wert verloren als viele Konkurrenten wie etwa Potash und Uralkali. „Dabei haben diese Wettbewerber sogar Produktionskürzungen von bis zu 20 Prozent vorgenommen, um das Preisniveau aufgrund der Nachfrageschwäche stabil zu halten, während K+S ohne Kürzungen auskam", so die Experten vom Bankhaus Lampe.

Günstiger als die Konkurrenz

Im Branchenvergleich ist die K+S Aktie günstig bewertet. „Daher sollten Investoren die K+S Aktie derzeit den Wettbewerbern vorziehen", empfiehlt das Bankhaus Lampe. Lediglich die Bewertung des Stickstoffdüngemittelkonzerns Yara, sowie Mosaic und Agrium weisen ähnliche niedrige Bewertungskennzahlen auf. Das Bankhaus Lampe hat die K+S Aktie mit "Buy" bestätigt und das Kursziel von 42 auf 43 Euro erhöht.

Dünger für das Depot

DER AKTIONÄR sieht bei der K+S-Aktie nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen Monate ebenfalls ein Potenzial von rund 30 Prozent. Mit einem 2012er-KGV von 11 ist die Aktie sehr günstig. Im Schnitt waren die Anleger in den vergangen zehn Jahren dazu bereit, das 15-Fache des Gewinns zu zahlen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
K+S - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8