21.09.2019 DER AKTIONÄR

Joker Draghi: Raubzug am Sparer – Geldsegen für Aktionäre

Trendthema

Whatever it takes. Mit diesem Satz beendete Mario Draghi am 26. Juli 2012 das gewaltige Rumoren in den Märkten und rettete zugleich die bis dahin schwer taumelnde Währungsunion. Die EZB war bereit, den Gläubigern der Krisenstaaten Italien, Spanien oder Portugal die entsprechenden Staatsanleihen abzukaufen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der am 01. November 2011 angetretene Präsident der europäischen Zentralbank die Zinsen bereits gesenkt. Er sollte sie im Laufe seiner Amtszeit nie wieder erhöhen.

Seine Handlungen als EZB-Chef rufen ein geteiltes Echo hervor. Für zahlreiche Anleger ist er der Joker in einem Blatt, das er selbst gemischt und ausgeteilt hat und mit dem er die Aktienmärkte permanent zu Gewinnern erklärt. Vielen Wirtschaftswissenschaftlern gilt er als diabolischer Dealer, der kalt lächelnd den abhängigen Märkten in immer höheren Dosen die Droge verabreicht, an deren Ende der goldene Schuss steht.

Jens Weidmann als Batman ist in diesem Spiel zu schwach, während Badman Donald Trump solch eine Reizfigur gerne in seinen Reihen sähe und Christine Lagarde als Harley Quinn bereitsteht, die Partie in des Jokers Sinne weiterzuspielen.

Im Gegensatz zu unserem mit üppigen Pensionsansprüchen ausgestatteten Finanzminister, der die Nullzinsen dazu nutzt, sein Geld auf dem Sparbuch und dem Girokonto zu entwerten, stellt sich DER AKTIONÄR auf die Seite der cleveren Anleger und hat 7 trendstarke Aktien aus dem Euro Stoxx 600 identifiziert, die seit Draghis erster Zinssenkung im November 2011 inklusive Dividenden die höchsten Renditen erzielt haben und deren Wachstumspotenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Sie sind an unserer Analyse zu Draghis Handlungen und deren Auswirkungen auf die Finanzmärkte interessiert? Sie wollen 7 Aktien auf einen Streich mit glänzenden Aussichten kennenlernen? Dann lesen Sie jetzt DER AKTIONÄR.

Direkt zum E-Paper

Weitere Themen im Heft:

Der Hersteller von Batteriepacks hat eine schwierige Phase hinter sich. Höhepunkt war die Rücknahme der Prognose für 2019. Jetzt könnte die Aktie ein Comeback starten. (S.10)

Es geht wieder bergauf

Viele Jahre steckte Saipem in den roten Zahlen fest. Von 2019 an erzielt der Konzern wieder Gewinne. Mutige Anleger positionieren sich schon jetzt. (S.20)

Hier stimmt alles!

In der boomenden Paymentbranche zählt der Online-Zahlungsdienst Paypal zu den absoluten Favoriten. Dass sich das starke Momentum zuletzt einen Dämpfer erlitten hat, ist dabei kein Beinbruch – sondern eine Chance für Anleger. (S.22)

Der talentierte Mister Zhang

Alibaba-Gründer Jack Ma zieht sich aus dem Konzern zurück und überlässt das Ruder mit Daniel Zhang einem eher Unbekannten. Wer ist der Mann, dem es beim Anblick der Bilanzen einst die Sprache verschlug? (S.24)

Goliath gegen Goliath

Amazon und Walmart liefern sich einen erbitterten Kampf um die Kunden. Walmart macht dabei eine sehr gute Figur, was viele Kritiker überrascht. Ist die Walmart-Aktie derzeit sogar das bessere Investment? (S.30)

Direkt zum E-Paper