Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
Foto: ITM-Power
09.03.2021 Laurenz Föhn

ITM Power: Die Hoffnung heißt grüner Wasserstoff

-%
ITM Power

Wasserstoff als künftiger Energieträger ist in aller Munde. Das Thema lockt seit Langem dank gigantischer Wachstumsaussichten die Anleger an, dementsprechend haben die Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen in der Branche kräftig zugelegt. Zuletzt kam es an der Börse aber zu deutlichen Rückschlägen.

Der Wasserstoff-Spezialist ITM Power, der 2004 an die Börse ging, veranschaulicht die Begeisterung rund um Wasserstoff. Zu Beginn des Jahres 2019 dümpelte die Aktie um die 0,20 Euro herum. Doch mit dem steigenden Interesse an Wasserstoff-Aktien ist der Wert von ITM um fast 4.000 Prozent auf acht Euro in der Spitze gestiegen.

ITM Power (WKN: A0B57L)

Technologie steht noch am Anfang

Anleger sollten sich jedoch bewusst sein, dass sie auf eine Technologie setzen, die noch in den Kinderschuhen steckt. Der überwiegende Teil des Wasserstoffs wird aus fossilen Brennstoffen wie Erdgas und Kohle hergestellt. Das verursacht nach Angaben der Internationalen Energieagentur Emissionen von etwa 830 Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Deutschland verbrauchte 2019 im Vergleich dazu Gesamtemissionen in Höhe von knapp 810 Millionen Tonnen.

Sogenannter "grüner" Wasserstoff – hergestellt mit erneuerbaren Energien – ist die große Hoffnung der Branche. Doch aktuell macht dieser Anteil nur etwa ein Prozent der weltweiten Wasserstoffversorgung aus.

Quelle: Morgan Stanley, Financial Times
Die Einsatzgebiete werden sich verschieben, sobald "grüner" Wasserstoff flächendeckend zum Einsatz kommt. Dafür müssen die Produktionskosten allerdings deutlich fallen.

ITM Power gut positioniert

ITM Power hat sich in der sauberen Energiebranche einen guten Namen gemacht und die Aufmerksamkeit von Öl- und Gaskonzerne auf sich gezogen. Diese zählen zu den größten Befürwortern der Wasserstoffrevolution, da eine stärkere Nutzung des Gases ihre langfristige Zukunft sichern könnte. ITM Power arbeitet bereits an der Realisierung von großen Wasserstoff-Projekten. Zu den Partnern zählen Schwergewichte wie Linde oder Shell.

Bei aller Euphorie sollten Anleger beachten, dass die Mehrkosten für den Einsatz von grünem Wasserstoff hoch sind. Bei den Investitionen in neue Anlagen werden die Staaten mit Milliardenbeiträgen helfen müssen. Denn trotz aller positiven Entwicklungen bleiben die Kosten- und Mengenprobleme vorhanden. Anleger, die bei ITM Power engagiert sind, beachten den Stopp bei 4,10 Euro.