Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
23.03.2021 Fabian Strebin

Intesa Sanpaolo: Besser als Deutsche Bank und Commerzbank – Geschenke für Aktionäre

-%
Intesa Sanpaolo

Nach einer starken Performance seit Jahresbeginn konsolidieren die Aktien des europäischen Bankensektors. Steigende Infektionszahlen auf dem Kontinent verlängern in einigen Ländern Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Der erhoffte Aufschwung für das Frühjahr dürfte sich somit verzögern. Abgesagt ist er damit aber nicht. Derweil warten einige Finanzinstitute mit Geschenken für ihre Aktionäre auf. Ganz vorne dabei ist die Intesa Sanpaolo.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für die Aktie der Intesa Sanpaolo auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,45 Euro belassen. Es sei zu früh, das Ende der Bankenrally abzuschätzen, schrieb Analyst Jason Napier in einer vorliegenden Branchenstudie. Die Marktbedingungen seien besser als erwartet - sowohl mit Blick auf steigende Anleiherenditen und bessere Makroindikatoren als auch das regulatorische Umfeld. Intesa gehört weiter zu seinen Favoriten.

Hohe Ausschüttung angestrebt

Die UBS liegt mit ihrem Kursziel fast auf Höhe des Konsens von 2,45 Euro auf Sicht von zwölf Monaten. Von 29 Analysten, die die Aktie covern, würden 20 jetzt zugreifen. Zum Verkauf rät niemand. DER AKTIONÄR ist mit seinem Kursziel von 3,00 Euro deutlich optimistischer. Die Intesa ist als größte Bank Italiens gut positioniert, um von einem Konjunkturaufschwung in Europa zu profitieren. Gleichzeitig dürften die Geschäfte im Asset Management und Investmentbanking in Q1 auf hohem Niveau weitergelaufen sein. Das weckt auch Hoffnungen auf eine höhere Dividende für 2021.

Die Analysten von Bloomberg Intelligence erwarten, dass im September die Beschränkungen für Dividendenzahlungen europäischer Banken komplett aufgehoben werden. Im Schnitt peilen die Eurozonenbanken eine Ausschüttungsquote von 50 Prozent an. Intesa Sanpaolo hat mit 70 Prozent in der Peergroup den höchsten Wert ausgegeben. Aktuell beläuft sich die Dividendenrendite zwar erst auf 1,5 Prozent, da für 2020 nur 3,6 Cent ausgeschüttet werden sollen. Im kommenden Jahr werden aber 16 Cent erwartet, was auf dem aktuellen Niveau rund sieben Prozent Rendite entspricht.

Intesa Sanpaolo (WKN: 850605)

Die Intesa Sanpaolo hat an der Börse einen Lauf. Die aktuelle Korrektur ist gesund und kann zum Aufbau einer Position genutzt werden. Anleger platzieren den Stopp bei 1,65 Euro und setzen einen Aufschwung im Sommer in Italien.

Mit Material von dpa-AFX.