19.07.2019 Michael Schröder

Infineon: Erste Lichtblicke - Chance auf neues Kaufsignal

-%
Infineon Technologies
Trendthema

Die Stimmung in der Chipbranche hellt sich auf. Nach ASML hat nun auch TSMC, der größte Chip-Auftragsfertiger der Welt, mit seinen Zahlen überrascht. Leichte Umsatzzuwächse sowie ein positiver Ausblick auf das kommende Quartal lassen darauf schließen, dass der Negativ-Zyklus beendet ist. Die Infineon-Aktie nimmt den Ball auf und markiert ein neues Monatshoch.

Das sind die Aussagen, die die Inverstoren in der Chipbranche hören wollen: „Obwohl unser Geschäft weiterhin von einer sich global abschwächenden Konjunktur beeinträchtigt wird, (…) haben wir auch den Boden des Zyklus unseres Geschäftes überschritten und sehen wieder den Beginn einer steigenden Nachfrage“, sagte der TSMC-Vorstand bei der Vorlage der Geschäftszahlen.

Die Investoren greifen wieder zu, die Infineon-Aktie attackiert das Verlaufshoch bei 16,70 Euro. Kommt es in der kommenden Woche zu Anschlusskäufen, dann sollte die Aktie ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen – und in die nächste Zielzone zwischen 17 und 18 Euro vorstoßen.

Die nächsten offiziellen Statements zur Geschäftsentwicklung bei dem Münchner Chiphersteller gibt es mit den Zahlen zum dritten Quartal am 1. August. DER AKTIONÄR erwartet bei leicht steigenden Erlösen in Höhe von 1,995 Milliarden Euro einen leicht rückläufigen Gewinn je Aktie in Höhe von 0,21 Euro.

Die Investoren werden sich bei der Vorlage der Zahlen aber vor allem auf die Aussagen von Vorstandschef Reinhard Ploss zur kommenden Entwicklung fokussieren.

DER AKTIONÄR erwartet, dass Ploss die zuletzt gesenkte Prognose für das Gesamtjahr bestätigt, dabei aber auf das weiter angespannte und von vielen Unsicherheiten geprägte Marktumfeld hinweisen wird. Zudem sollte es neue Aussagen zum Stand der Dinge bei der Cypress-Übernahme geben.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Das Fazit bleibt unverändert: Anleger mit Weitblick können das aktuelle Niveau weiter zum Auf- oder Ausbau einer Position nutzen, sollten sich dabei aber auch auf kleinere Rücksetzer einstellen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Akien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.