06.12.2019 Michael Schröder

Infineon-Aktie vor Kaufsignal: Grünes Licht zu Nikolaus?

-%
Infineon Technologies
Trendthema

Im Zollstreit zwischen den USA und China überwiegt wieder die Zuversicht. Nach US-Präsident Donald Trump hat sich nun auch Chinas Handelsministerium positiv zum Verlauf der Gespräche geäußert. Das dürfte auch nicht spurlos an der Infineon-Aktie vorbeigehen, die weiter in Schlagdistanz zur charttechnisch wichtigen 20-Euro-Marke notiert.

Die ermutigenden Stimmen mehren sich: US-Präsident Trump erklärte, dass sich die Verhandlungen mit China in die richtige Richtung bewegten. Die Gespräche über ein Phase-1-Deal kämen gut voran, legte ein Sprecher des chinesischen Handelsministeriums Gao Feng im Anschluss nach.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Der Kursverlauf der Infineon-Aktie dürfte kurzfristig vor allem durch Neuigkeiten rund um den Zollstreit, Meldungen der Wettbewerber und Analystenstimmen beeinflusst werden. Aus allen Richtungen kamen zuletzt positive Impulse. Zudem wird in Kürze noch grünes Licht von der US-Wettbewerbsbehörden für die Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor erwartet. Über mögliche positive Auswirkungen und Effekte der Übernahme hat DER AKTIONÄR bereits mehrfach berichtet.

Bleibt die Nachrichtenlage positiv, dann scheint es nur eine Frage der Zeit, bis die Aktie die charttechnisch wichtige 20-Euro-Marke überwunden wird. Dann wäre der Weg aus technischer Sicht für einen Zwischenspurt bis zum Jahreshoch aus dem April im Bereich um 21,60 Euro geebnet.

Infineon Technologies (WKN: 623100)