Die 7 besten Aktien-Deals
27.10.2020 Fabian Strebin

HSBC-Aktie explodiert: Kurs erwacht aus Dornröschenschlaf – Trading-Chance!

-%
HSBC

Der europäische Banken-Sektor befindet sich heute im Aufwind. Der Grund sind gleich mehrere Institute, die überraschend gute Quartalszahlen melden. An der Spitze notiert die britische HSBC, die die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen hat.

Das bereinigte Vorsteuerergebnis belief sich demnach im dritten Quartal auf 3,60 Milliarden Euro. Der Konsens hatte jedoch nur mit 2,80 Milliarden Euro gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Rückgang um knapp ein Fünftel. Unter dem Strich blieb mit 1,69 Milliarden Euro fast die Hälfte weniger Gewinn übrig als vor einem Jahr. Im zweiten Quartal waren es hingegen nur 522 Millionen Euro.

Niedrigere Rückstellungen treiben Ergebnis

Die Bank erwartet nun, dass die Belastung durch Kreditausfälle eher am unteren Rand der bisher erwarteten Spanne von acht bis 13 Milliarden Dollar liegen wird. Das gute Ergebnis im dritten Quartal ist bereits auf eine niedrigere Risikovorsorge für faule Kredite und Abschreibungen auf Darlehen zurückzuführen. Die harte Kernkapitalquote stieg hingegen und liegt aktuell bei 15,6 Prozent.

Umbau läuft weiter

Die HSBC hat sich einen großangelegten Umbau verordnet, der vor allem die USA und Europa trifft. Dort sollen Jobs abgebaut und Kapital freigesetzt werden. Insgesamt will der Konzern in den kommenden Jahren bis zu 35.000 Stellen weltweit abbauen. Gleichzeitig sollen die Kosten im Westen um jährlich 4,5 Milliarden Dollar sinken. Dagegen will das Finanzinstitut in Asien investieren, wo man schon lange eine starke Stellung innehat.

HSBC-Kurs 12 Monate in britsche Pence
Bloomberg

Die HSBC-Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend. In zehn Jahren büßte der Wert mehr als die Hälfte ein. Mit den positiven Zahlen im Rücken hat der Kurs indes den mittelfristigen Abwärtstrend bei 305 Britischen Pence nachhaltig nach oben verlassen. Die 100-Tage-Linie bei 342 Pence kommt nun in den Fokus. Trader können auf eine Fortsetzung des Ausbruchs setzen. DER AKTIONÄR hat die Aktie auf der Watchlist, eine aktuelle Empfehlung ist der Wert jedoch nicht.