18.04.2017 Florian Söllner

Hot Stock Staramba explodiert! Wie gemacht für Facebook

-%
Facebook
Trendthema

350 Prozent Kursplus in wenigen Monaten! Der Hot Stock Report begleitet die Staramba-Aktie seit der ersten Stunde. Zunächst stand der Verkauf von 3D-Figuren von Stars wie Ronaldo oder Franck Ribéry im Fokus. Jetzt zeigt sich durch einen Millionen-Auftrag aus den USA: Vor allem die 3D-Scanner, mit denen Staramba die Menschen vermisst, haben einen überraschend hohen Wert. Ich habe erneut mit Staramba-Chef Christian Daudert gesprochen: „Hier nimmt gerade alles Fahrt auf. Es herrscht helle Aufregung“, so Daudert begeistert. „Wir können mit dem 3D-Scan in eine neue Dimension wachsen.“

"Wunderkind" Elgeti

Der technologische Vorsprung betrage zwei bis drei Jahre. Und jetzt wird es richtig interessant: „Wir könnten mit dieser Technologie etwa für Firmen wie Facebook eine Möglichkeit bereitstellen, ihre Kunden zu vermessen und daraus Avatare für virtuelle Welten zu fertigen.“ Wow. Übernahmeziel? Daudert: „Wir wollen Staramba auf ein neues Niveau heben – in dieser Größe werden wir dann für große Adressen und auch in den USA sehr interessant.“ Die Chancen stünden gut, dass Staramba 2017 mit „großen Dingen“ überrasche. Besonders spannend: Ich habe auch mit Staramba-Großaktionär Rolf Elgeti gesprochen. Er sieht noch „riesiges Potenzial“ und hat dies schlüssig begründet: Das komplette Gespräch mit Elgeti lesen Sie exklusiv im AKTIONÄR Hot Stock Report.

Gründer wie Elon Musk oder Mark Zuckerberg lieben das Risiko – der Lohn sind Milliardenfirmen, die aus dem Nichts entstehen. Der Hot Stock Report ist ähnlich mutig und greift bei Aktien wie Staramba oder Norcom sehr früh – oft im Start-up-Stadium – zu. Der Lohn: Gewinne von bis zu 400 Prozent. Interesse?

Wer sich heute ein Probeabo sichert, erhält neben dem exklusiven Staramba-Report die Sonderstudie „Künstliche Intelligenz“ Gratis dazu. Zudem: Alle Transaktionen des erfolgreichen Depot 2030. Probieren Sie den Hot Stock Report einfach aus.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2