Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
02.12.2021 Tim Temp

Gazprom: Ölpreis sinkt - Aktie gibt trotzdem Gas

-%
Gazprom

Die Aktie des Energie-Riesen Gazprom zieht nach einer Konsolidierung wieder an. Besonders interessant ist, dass der Titel ansteigt, während gleichzeitig die Rohölpreise stark unter Druck stehen. Damit nimmt der Kurs wieder das Mehrjahreshoch ins Visier. Anleger fragen sich jetzt: Ist ein guter Zeitpunkt für den Einstieg gekommen?

Das Jahr läuft für die Aktie von Gazprom und seine Aktionäre rund. Der Titel legte über 80 Prozent zu und erreichte zwischenzeitlich ein Mehrjahreshoch bei 9,44 Euro. Im Anschluss setzten Gewinnmitnahmen ein und der Preis pro Anteilsschein verbilligte sich um bis zu 20 Prozent. Der Rücksetzer verlief punktgenau bis zur Unterstützung bei 7,34 Euro. Hier befindet sich auch der GD100, der als weiterer Support fungiert.

Nach mehrfachen Tests dieser Unterstützung übernahmen nun die Bullen wieder das Kommando. Die Gazprom-Aktie konnte sich so binnen weniger Tage um über zehn Prozent erholen und das, obwohl der Ölpreis im gleichen Zeitraum eingebrochen ist. Das ist ein starkes Zeichen für die Relative Stärke der Aktie und mit dem Überschreiten der 8-Euro-Marke ist aus technischer Sicht jetzt auch die Konsolidierung beendet.

Tradingview.com
Gazprom in EUR

Nach fast zwei Monaten der Konsolidierung startet die Gazprom-Aktie wieder durch und glänzt mit Relativer Stärke. Als nächstes Etappenziel steht der Widerstand bei rund 8,60 Euro im Fokus der Bullen. Mutige können daher bei der Dividendenperle an Bord bleiben. Zur Absicherung sollte der Stopp bei 6,50 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7