Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Shutterstock
28.09.2021 Thorsten Küfner

Gazprom: Diesen Chart müssen Aktionäre kennen

-%
Gazprom

Die Aktionäre dürften sich die Hände reiben. Tag für Tag geht es mit dem Aktienkurs von Gazprom weiter nach oben. Über die Gründe für die beeindruckend starke Performance wurde in den vergangenen Wochen und Monaten bereits viel geschrieben. Natürlich goutiert die Börse, dass der weltgrößte Erdgasproduzent seine Marktmacht in Europa und allmählich auch in Asien stetig weiter ausbaut. Und derzeit ziehen vor allem die haussierenden Gaspreise den Kurs nach oben.  

Um die Dynamik der vergangenen Monate zu verstehen reicht aber auch ein simpler Blick auf die Veränderungen der Gewinnschätzungen der bei Bloomberg gelisteten Analysten. Denn diese zeigen, dass sich die Ergebnisprognosen für das Jahr 2021 (weiße Linie) seit Jahresanfang von rund 0,80 Dollar auf knapp 2,40 Dollar je ADR in etwa verdreifacht haben.

Dies wiederum erklärt auch, weshalb die Gazprom-Papiere trotz einer Kursverdopplung seit Jahresanfang immer noch auf ein KGV von gerade einmal 4 kommen. Für das Jahr 2022 (gelbe Linie) wurden die Schätzungen stetig weiter angehoben. Auch für das kommende Jahr beläuft sich das KGV auf den mickrigen Wert von 4.

Bloomberg
Gewinnprognosen in US-Dollar je Aktie

DER AKTIONÄR bleibt für Gazprom bullish gestimmt. Die Aussichten sind gut, die Bewertung immer noch enorm günstig und das Chartbild stark. Mutige können nach wie vor einsteigen. Der Stopp sollte bei 5,90 Euro belassen werden. 

Gazprom (WKN: 903276)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8