22.08.2019 Florian Söllner

Exklusiv: Jetzt spricht der Tesla-Chef und weist Gerüchte zurück (Update 2)

-%
Tesla
Trendthema

Update 2: Gerade erreicht uns eine Nachricht von Tesla-Deutschland-Chef Jochen Rudat. Zum Hintergrund: Autovermieter und Großkunde Nextmove hatte nicht nur über Service- und Qualitätsmängel berichtet. In einem Youtube-Video sagte Stefan Möller von Nextmove: „Wir gehen davon aus, dass Jochen Rudat nicht mehr im Unternehmen tätig ist.“ Ein Tesla-Sprecher beantwortete die Anfrage des AKTIONÄR ausweichend: "Zum Thema Jochen Rudat liegt mir aktuell keine offizielle Stellungnahme aus dem Headquarter vor, sodass ich mich hierzu leider nicht äußern kann." Ein Ex-Mitarbeiter schrieb uns auf die Frage, ob Rudat noch bei Tesla aktiv sei: "soweit ich weiß, nicht."

"Ich bin bei Tesla angestellt"

Am Mittwochabend nun jedoch die LinkedIn-Nachricht vom "Director, Central Europe at Tesla", Jochen Rudat an den AKTIONÄR: "Danke für ihre Nachricht, welche mich im Urlaub erreicht. Ich bin nach wie vor bei Tesla angestellt." 

2016 hatte Rudat im Interview mit uns auf die extrem gute Stimmung bei Tesla hingewiesen und auf einen allmächtigen Konzernchef Elon Musk, „bei dem man nicht wegen jedem Mickey-Mouse-Problem“ vorstellig werde. Wie von ihm versprochen, war es Tesla gelungen, weit vor einem damals erwarteten vollelektrischen 3er-BMW, das Tesla Model 3 in großen Stückzahlen in Deutschland einzuführen.

Sein wohl bekanntestes Interview gab Rudat 2016 in einem Model X, in dem sich zufällig der mittlerweile scheidende BMW-Chef Krüger befand und beim Aussteigen den Kopf stieß.

Feuer bei Tesla

Die Aktie bewegt derzeit auch eine beunruhigende Entwicklung in den USA. Walmart verklagt Tesla wegen sieben Bränden auf Dächern von Walmart-Geschäften. Walmart fordert Tesla nicht nur auf, Schadensersatz zu zahlen, sondern auch alle Solaranlagen auf insgesamt 244 Filialen wieder abzubauen. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.