11.07.2019 Andreas Deutsch

Experte: „Wir werden eine heftige Korrektur sehen“

-%
DAX
Trendthema

Nasdaq 100 mit Rekordhoch, S&P 500 mit Rekordhoch, Dow Jones ebenso. Doch dieser Mann will bei der Party nicht mitmachen. Marktanalyst Ian Harnett warnt vor einem Crash in den kommenden anderthalb Jahren. Er ist der Überzeugung, dass die Bullen einen schweren Fehler machen. „Aktien sind viel zu teuer.“

Ian Harnett ist pessimistisch: „Die globalen Rezessionsrisiken steigen“, so der Chief Investment Strategist bei Absolute Strategy Research im Interview mit CNBC. „Wir könnten innerhalb der nächsten 18 Monate eine wirklich scharfe Korrektur sehen.“

Laut Harnett befürchtet die Fed, dass sich das Wirtschaftswachstum verlangsamen und die Arbeitslosigkeit steigen wird, weswegen sie die Zinsen senken will. „Aber ich denke nicht, dass Zinssenkungen reichen werden. Ich glaube, dass die Gewinne der Unternehmen in diesem Jahr nicht um sieben Prozent steigen, sondern um fünf oder vielleicht sogar zehn Prozent zurückgehen werden.“

Nach seiner Einschätzung sind Aktien mittlerweile hoch bewertet. „Das Shiller-KGV liegt bei 30 – das gab es während der Technologieblase und kurz vor der Depression in den 1930er-Jahren.“

Harnett weiter: „All das ist ein Rezept für eine Korrektur der globalen Aktienmärkte, und ich meine eine wirklich scharfe Korrektur.“

DER AKTIONÄR teilt Harnetts Pessimums nicht. Die Konjunktur läuft zwar nicht mehr ganz so gut wie noch vor ein paar Monaten, aber sie ist immer noch recht stabil. Die Fed geht kein Risiko ein und will zeitnah einem drohenden Abschwung entgegensteuern. Darüber hinaus könnte bald ein gütliches Ende im Zollstreit gefunden werden. Das würde der Konjunktur – und auch der Börse – Auftrieb geben.

Welche Aktien derzeit besonders vielversprechend aussehen, erfahren Sie im neuen AKTIONÄR.