18.10.2019 Marion Schlegel

E-Auto-Offensive: Ford gibt Gas – diese Rolle spielen Amazon und VW

-%
Amazon.com
Trendthema

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford will gemeinsam mit Volkswagen und Amazon das nach eigenen Angaben größte Ladenetz für Elektroautos in Nordamerika anbieten. Das Unternehmen verspricht Kunden in einer Mitteilung vom Donnerstag Zugang zu über 12.000 Ladestationen. Die öffentliche Stromversorgung für E-Autos werde damit zu einer ähnlich normalen Erscheinung wie die Präsenz der größten Apotheken- oder Café-Ketten, kündigt der Konzern an.

Bei öffentlichen Ladestationen setzt Ford auf das Netz der VW-Tochter Electrify America, das in 45 US-Bundesstaaten und dem Regierungsbezirk DC geplant ist. Zudem will der US-Autobauer gemeinsam mit dem Online-Giganten Amazon Geräte für den Hausgebrauch anbieten, die E-Autobesitzer zum Aufladen ihrer Fahrzeuge zu Hause nutzen können. Abgerechnet werden soll das Stromtanken über die App FordPass, die auch über einen Bildschirm im Auto bedient werden kann.

Die Aktie von Ford ist weiter klar angeschlagen. Die Aktie von Amazon hatte sich zuletzt eine kleine Verschnaufpause gegönnt. Nun nimmt das Papier aber wieder Fahrt auf. Das Unternehmen gibt in allen wichtigen Bereichen Gas und könnte auch im Bereich Elektromobilität eine wichtige Rolle spielen. In der jüngst veröffentlichten Rangliste der Marktforschungsfirma Interbrand nimmt Amazon Platz 3 ein. Im Vergleich zum Software-Riesen Microsoft hat das Unternehmen um Jeff Bezos damit seinen Vorsprung klar ausgebaut. Amazon verzeichnete einen Zuwachs von 24 Prozent auf rund 125 Milliarden Dollar. Microsoft kommt auf knapp 109 Milliarden Dollar. Die Aktie von Amazon notiert nun unmittelbar an der wichtigen 200-Tage-Linie. Ein klarer Sprung darüber wäre ein wichtiges Signal.

Amazon.com (WKN: 906866)

Charttechnisch deutlich aufgehellt hat sich zuletzt die Situation bei Volkswagen. Mehrere Monate pendelte die VW-Aktie in einer breiten Range zwischen 135 Euro und 162 Euro. Am Dienstag knackte das Papier die obere Begrenzung des Seitwärtstrends. Die nächste Hürde, die es zu überwinden gilt, ist der Bereich um 179 Euro. Wird auch diese auch genommen, erhöht sich das Kursziel auf 191,78 Euro.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

(Mit Material von dpa-AFX)