9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
29.01.2021 Michel Doepke

Dividenden-Garant Givaudan mit Zahlen: AKTIONÄR-Tipp über 120 Prozent im Plus

-%
Givaudan

Der Symrise-Konkurrent Givaudan hat im Corona-Jahr 2020 den Umsatz und Gewinn gesteigert. Während die stark vom Reisedetailhandel abhängigen Luxusparfümerie zeitweise zwar stark litt, profitierte das Genfer Unternehmen in der Krise davon, vor allem für Produkte des täglichen Bedarfs Duftstoffe und Aromen zu liefern. Diese finden etwa in Lebensmitteln oder Pflegeprodukten Verwendung.

Auf Kurs

Konkret stieg der Umsatz 2020 um 1,9 Prozent auf 6,32 Milliarden Franken. Auf vergleichbarer Basis, also ohne Zu- und Verkäufe sowie um Währungseinflüsse bereinigt, zogen die Verkäufe gar um 4,0 Prozent an. Die mittelfristig angestrebte Zielbandbreite von vier bis fünf Prozent wurde damit auf vergleichbarer Basis knapp erreicht.

Der Betriebsgewinn (EBITDA) stieg um 9,6 Prozent auf 1,40 Milliarden Franken. Dabei gelang dem Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan, die Profitabilität zu steigern – die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 22,1 Prozent von 20,6 Prozent im Vorjahr. Das Unternehmen verwies dabei auf Produktivitätssteigerungen und eine strikte Kostendisziplin.

Unter dem Strich nahm der Reingewinn um 5,8 Prozent auf 743 Millionen Franken zu. Die Aktionäre sollen am Erfolg mit einer um zwei Franken auf 64,00 Franken erhöhten Dividende teilhaben. Die Zahlen lagen beim Umsatz und Betriebsgewinn im Rahmen oder leicht über den Erwartungen. Beim Reingewinn wurden die Prognosen allerdings verfehlt.

Ziele bekräftigt

Wie erwartet, bestätigt der Branchenprimus seine im August 2020 neu bis 2025 gesetzten Mittelfristziele. Demnach soll das organische Wachstum jährlich bei vier bis fünf Prozent und damit über dem Marktdurchschnitt liegen. Und die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen über zwölf Prozent liegen.

Givaudan in Schweizer Franken

Givaudan steht für Kontinuität bei Wachstum und Dividende. Auch beim Blick auf dem Chart lässt sich feststellen, dass der Schweizer Branchenprimus ein Dauerläufer ist. Qualität hat bekanntlich seinen Preis, mit einem entsprechend hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 38 für das laufende Jahr wird die Givaudan-Aktie aktuell gehandelt.

Givaudan befindet sich seit Mitte Februar 2017 auf der Kaufliste des AKTIONÄR. Inzwischen ist inklusive üppiger Dividendenzahlungen ein Kursplus von 120 Prozent angelaufen, ohne Ausschüttungen beläuft sich der Gewinn auf etwa 108 Prozent. Die jüngsten Zahlen zeigen, dass Givaudan sogar der Pandemie trotzen kann. Der konservative Wert ist und bleibt für langfristig orientierte Anleger ein Basisinvestment!

(Mit Material von dpa-AFX)