22.08.2019 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Ist das die bessere Alternative?

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Bei der Deutschen Telekom richten sich nach wie vor alle Augen auf die USA. Nach der Fusion mit dem Wettbewerber Sprint will die Tochter T-Mobile US dort im Mobilfunkmarkt die Platzhirsche AT&T und Verizon angreifen. Das soll auch der deutschen Mutter neue Impulse verleihen – ein Vergleich mit der Tochter spricht allerdings eine deutliche Sprache.

Ein genauerer Blick zeigt: Die Telekom-Aktie steht klar im Schatten der T-Mobile-US-Papiere. Alleine seit Jahresbeginn hat die Tochter knapp 24 Prozent an Wert gewonnen, der DAX-Titel dagegen notiert nahezu unverändert. Noch deutlicher wird die Sache, wenn man weiter in die Vergangenheit zurückschaut. Seit 2014 hat die Telekom zwar immerhin 20 Prozent zugelegt, die US-Tochter kommt allerdings auf ein sattes Plus von 137 Prozent.

Die Outperformance ist auch durch die operative Entwicklung untermauert. Bis 2021 wird bei T-Mobile US mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 7,9 Prozent gerechnet – die Mutter kommt lediglich auf ein CAGR von 3,9 Prozent. Gleichzeitig ist der US-Ableger mit einer Nettomarge von 7,7 Prozent deutlich profitabler. Die Telekom selbst kommt hier auf 5,6 Prozent.

Für konservative Anleger bietet der DAX-Titel aber einen klaren Vorteil. Hier winkt eine lukrative Dividendenrendite von 4,9 Prozent, T-Mobile US schüttet dagegen nichts aus. Zudem ist die Telekom mit einem 2020er-KGV von 13 günstiger bewertet als die Tochter mit einem KGV von 16.

T-Mobile US (WKN: A1T7LU)

T-Mobile US ist im Wachstumsmodus – das verleiht auch der Mutter Deutsche Telekom Rückenwind. Anleger sollten nach Risikoneigung entscheiden. T-Mobile US ist spekulativer, bietet bei Gelingen der Fusion aber auch weiterhin viel Potenzial. Konservative bleiben dagegen bei der T-Aktie, die mit hoher Dividendenrendite und günstiger Bewertung punktet.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.