Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Thomas Ollendorf, Deutsche Telekom AG
07.04.2021 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Das wird teuer

-%
Deutsche Telekom

Durch den Dividendenabschlag hat sich das Chartbild bei der Deutschen Telekom wieder etwas eingetrübt. Anleger können sich dafür über das Geld auf ihrem Konto freuen. Dennoch bleiben auch der Telekom nach wie vor genügend Mittel für den Netzausbau. Die niederländische Tochter hat nun weitere Investitionen angekündigt.

T-Mobile Netherlands teilte am Mittwoch mit, mindestens 700 Millionen Euro zu investieren, um gemeinsam mit Open Dutch Fibre Glasfasernetzwerke in niederländischen Städten zu bauen und anzubieten. Open Dutch Fibre ist ein Joint Venture von KKR Infrastructure und Deutsche Telekom Capital Partners. Ziel des Projekts ist es, innerhalb von fünf Jahren eine Million Haushalte zu erreichen.

Im Januar wurden allerdings bereits Gerüchte laut, dass die Telekom den Verkauf von T-Mobile Netherlands anstrebt. Vier bis fünf Milliarden Euro könnte der Preis für die Mobilfunktochter demnach betragen. Als Interessenten gelten vor allem Finanzinvestoren wie Apollo oder Cinven.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Ein Verkauf könnte Geld in die Telekom-Kassen spülen. Um den eigenen Netzausbau zu stemmen und gleichzeitig die Dividende wieder zu erhöhen, käme das recht. Doch noch gehört T-Mobile Netherlands zum Konzern. Die angekündigten Investitionen kann das Unternehmen aber verschmerzen. Anleger bleiben unverändert an Bord.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1