Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
22.10.2021 Benjamin Heimlich

Dear U: Mächtige Konkurrenz für Facebooks Metaverse?

-%
Facebook

Das Metaverse gilt als eines der wichtigsten Vorhaben von Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Dabei bekommt er nun Konkurrenz aus Südkorea, wo am Freitag die Unterlagen für einen Börsengang von Dear U gebilligt wurden. Das Unternehmen setzt bei seinen Plänen auf einen weltweiten Trend mit einer gigantischen Fan-Base.

Dear U ist ein Tochterunternehmen des Musik-Labels S.M. Entertainment und eine Plattform, auf der K-Pop-Stars mit ihren Fans kommunizieren können. Aktuell noch via Textnachrichten. Außerdem gehört ein Karaoke-Dienst zum Angebot.

K-Pop (kurz für Koreanische Pop-Musik) hat sich seit Mitte der Nullerjahre zu einem globalen Phänomen entwickelt. Laut einer Untersuchung des südkoreanischen Außenministeriums und der Korea Foundation hat der Trend im Juli dieses Jahres die Grenze von weltweit 100 Millionen Fans überschritten.

Eine Entwicklung, von der auch das erst 2017 gegründete Dear U profitiert. Alleine im ersten Halbjahr 2021 machte das Unternehmen umgerechnet 15,5 Millionen Dollar Umsatz – nach elf Millionen im Gesamtjahr 2020 – und einen Gewinn von 4,4 Millionen.

Mit dem Börsengang im Kosdaq-Segment der Korean Exchange will Dear U umgerechnet 66 Millionen Dollar einsammeln. Die Einnahmen aus dem IPO sollen dann in den Aufbau einer Metaverse-Plattform fließen.

Dieses neue Augmented-Reality-Modell gilt unter Tech-CEOs weltweit als das nächste große Ding. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sieht darin beispielsweise die Zukunft seines Unternehmens. Mit 2,9 Milliarden angemeldeten Nutzern hat Facebook sogar noch eine größere Basis als Dear U.

Facebook (WKN: A1JWVX)

DER AKTIONÄR wird die weitere Entwicklung der Südkoreaner im Blick behalten. Anleger, die schon heute auf das Metaverse setzen wollen, finden hier drei spannende Unternehmen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Facebook - €

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2