So investieren Sie wie Peter Lynch
22.01.2021 DER AKTIONÄR

DAX und Co entspannt ins Wochenende – Siemens, VW, Pro7 und Siltronic bewegen

-%
DAX

Zum Wochenschluss rückte auch am deutschen Aktienmarkt die Corona-Krise wieder stärker in den Fokus. Die in vielen Ländern hohe Zahl an Neuinfektionen und vor allem die Furcht von der Ausbreitung von Mutationen sorgten für Verunsicherung bei den Anlegern. Dennoch hielten sich die Verluste bei DAX und Co in engen Grenzen.

Die Anleger haben sich vor dem Wochenende pandemiebedingt bei deutschen Aktien bedeckt gehalten. Nach erfreulichen Geschäftszahlen sorgten aber Kursgewinne bei Volkswagen und vor allem Siemens dafür, dass der DAX nur milde nachgab. Nach dem Fall unter die Marke von 13 800 Punkten am Vormittag kamen auch schnell wieder Schnäppchenjäger an Bord.

Am Ende reduzierte der DAX, der im Tief um mehr als ein Prozent gefallen war, sein Tagesminus auf 0,2 Prozent und schloss bei 13.874 Punkten. In der Wochenbilanz konnte der Leitindex geprägt vom Machtwechsel in den USA ein Plus von 0,6 Prozent über die Ziellinie bringen.

DAX (WKN: 846900)

Als Belastung an den Finanzmärkten galt zu Wochenschluss einmal mehr die in vielen Ländern angespannte Infektionslage mit der Sorge vor Mutationen sowie längeren und verschärften Lockdowns. Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets beobachtete aber wieder das alte Muster, bei dem Anleger jeden Rücksetzer zum Einstieg nutzen. Er sieht darin ein Indiz für einen nach wie vor robusten Aufwärtstrend am Markt.

Dabei blickten die Anleger auch auf aktuelle Stimmungsdaten aus den Unternehmen, die die virusbedingten Beschränkungen reflektierten. Der vom Institut IHS Markit erhobene Einkaufsmanagerindex fiel im Januar weiter unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Der Rückgang lag aber im Rahmen der Erwartungen.

Im DAX warteten zwei deutsche Industrie-Ikonen mit überraschend guten Geschäftszahlen auf. Das Index-Schwergewicht Siemens begeisterte die Börsianer mit Quartals-Eckdaten, die vor allem in der Digitalsparte deutlich die Erwartungen übertrafen. Laut dem Analysten Andreas Willi von JPMorgan hat Siemens damit für die anlaufende Berichtssaison ein Zeichen gesetzt. Die Aktie stand mit einem Kurssprung um letztlich 7,3 Prozent an der DAX-Spitze. Bereinigt um Abspaltungen erreichten sie ein Rekordhoch.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen schoben sich mit einem Plus von 1,9 Prozent auf den zweiten Platz im DAX. Laut Arndt Ellinghorst von Bernstein Research haben die Wolfsburger im Schlussquartal unglaublich stark abgeschnitten. Analyst Patrick Hummel von der UBS sprach gar vom besten Quartal in der Geschichte des Autobauers.

Im MDAX waren die Papiere von ProSiebenSat.1 der Favorit, sie gewannen nach überraschend robusten Zahlen 4,7 Prozent an Wert. Der Medienkonzern war mit einer nur leichten Delle durch die Corona-Krise gekommen. Börsianer verwiesen auf die starke Belebung des Werbegeschäfts und Analysten erhöhten ihre Kursziele.

Zweitgrößter Gewinner im Index mittelgroßer Werte waren die Anteilsscheine von Siltronic, die 3,7 Prozent gewannen. Sie profitierten von einer aufgestockten Übernahmeofferte des taiwanesischen Chip-Zulieferers Globalwafers. (Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0