19.09.2019 Jochen Kauper

Daimler: Verkaufsempfehlung von Goldman Sachs – Batteriezellen von CATL - das sind die nächsten Unterstützungen!

-%
Daimler
Trendthema

Die Erholungsbewegung der Automobil-Aktien ist ins Stocken geraten. Obendrauf kommt noch eine Verkaufsempfehlung von Goldman Sachs für die Daimler-Aktie. Wie geht es mit den Papieren weiter?

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Daimler nach den ACEA-Absatzzahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Vor allem Daimler sei zwar im Sommer der Branchengewinner gewesen, schrieb Analyst George Galliers in einer Studie. Eine Trendaussage für die europäische Absatzentwicklung lasse sich aber erst nach den September-Daten machen.

Zur Erinnerung: In der Europäischen Union wurden im Monat August rund 1,04 Millionen Autos neu zugelassen und damit 8,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie der europäische Branchenverband Acea am Mittwoch in Brüssel mitteilte.

acea.be

Es gab aber auch positive News von Daimler: Der chinesische Zellhersteller CATL wird ab 2021 an Batteriemodule für Daimlers elektrische Brummis liefern. Dann sollen die schweren und mittelschweren elektrischen Lastwagen von Daimler mit einer Reichweite von bis zu 200 Kilometern in Serie gehen. Entwickelt werden die Batteriesysteme von Daimler, auch die Montage läuft bei Daimler in den Lkw-Werken in Mannheim und Detroit in den USA. Wie groß der Umfang des Auftrags ist, gaben die beiden Partner nicht bekannt. Daimlers leichte Lastwagen, die für den Stadtbetrieb gedacht sind, werden bereits seit 2017 in Serie gefertigt.

Daimler hatte im vergangenen Jahr bekannt gegeben, dass der Konzern sich bereits für seine Elektroautos und Lkw-Batteriezellen im Wert von mehr als 20 Milliarden Euro gesichert hatte - allerdings ohne die Lieferanten zu nennen.

Hintergrund: Der Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology Co. Limited (CATL) ist Chinas größter Batteriehersteller und einer der größten Hersteller von Zellen und Batteriemodulen weltweit. Die Chinesen planen in Deutschland derzeit eine Zellfabrik in Thüringen.

Daimler (WKN: 710000)

Die Daimler-Aktie hat in den letzten Tagen den Rückwärtsgang eingelegt. Kein Wunder nach der guten Performance seit Ende August. Die Aktie hat vom 23. August bis 13. September von 40,30 Euro auf knapp 48,40 Euro zugelegt und damit dem DAX deutlich hinter sich gelassen. Eine Konsolidierung war überfällig.

Diese kann die Aktie in den Bereich zwischen 45,50 Euro und 46,60 Euro führen. Im Anschluss kann das Papier mit neuer Dynamik die 200-Tage-Linie angreifen. Voraussetzung dafür wäre ein freundlicher Gesamtmarkt! Ein Überwinden der psychologisch wichtigen Marke würde ein Kaufsignal für die Daimler-Aktie bedeuten.

(Mit Material von dpa-AFX).

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.