19.11.2019 Jochen Kauper

Daimler-Aktie: Wichtige Unterstützung im Blick!

-%
Daimler
Trendthema

Der Autoabsatz in Europa ist im Oktober dank eines niedrigen Vorjahreswertes deutlich gestiegen. Dabei legten vier der fünf wichtigsten europäischen Absatzmärkte zu. Dabei legten vier der fünf wichtigsten europäischen Absatzmärkte zu. In Deutschland fiel das Plus mit 12,7 Prozent am deutlichsten aus. Kann die Aktie von Daimler davon profitieren?

Daimler (WKN: 710000)

Die Zahl neu zugelassener Fahrzeuge habe sich um 8,7 Prozent auf 1,2 Millionen Stück erhöht, teilte der Branchenverband Acea am Dienstagmorgen in Brüssel mit. 2018 waren die Verkäufe vor dem Hintergrund der Einführung neuer Abgasvorschriften (WLTP) um mehr als 7 Prozent eingebrochen. Besonders gut schnitt der deutsche Markt mit einem Plus von 12,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab. Auf den Plätzen folgten Frankreich (+8,7%), Italien (+6,7%) und Spanien (+6,3%). Im Brexit-geplagten Großbritannien sank die verkaufte Stückzahl hingegen um 6,7 Prozent.

Unter den deutschen Produzenten glänzte der VW-Konzern mit einem Plus der neu zugelassenen Fahrzeuge um fast ein Drittel auf mehr als 300.000. Bei BMW lag das Absatz-Plus noch bei 2,9 Prozent. Daimler dagegen musste ein Minus von 0,2 Prozent hinnehmen.

Erneut keine guten Nachrichten für die Aktionäre von Daimler. Erst vor wenigen Tagen enttäuschte Vorstand Ola Källenius seine Anteilseigner mit einem wenig inspirierenden Auftritt am Kapitalmarkttag in London und New York. Der Vorstand machte weder Aussagen zur zukünftigen Dividendenpolitik, noch zur möglichen Umgestaltung der Produktpalette und inklusive neuen Elektromodellen.

Im Gegensatz dazu setzt VW seinen konsequenten Kurs fort. Vorstand Herbert Diess hat die Investitionssumme in das Thema Elektromobilität, Digitalisierung und neue Mobilitätsformen noch einmal erhöht.

Viele Analysten zeigten sich von den Aussagen Källenius am Kapitalmarkttag enttäuscht. Die Reaktion war eindeutig. Die Commerzbank reduzierte die faire Bewertung um vier auf 41 Euro. Goldman Sachs kappte das Kursziel von 42 Euro auf 36 Euro.

Daimler (WKN: 710000)

Fakt ist: VW fährt mit seiner Elektrostrategie Daimler und BMW weit voraus. Daimler-Großaktionäre wie zum Beispiel Union Investment fordern vom Daimler-Management eine „Operation und keine Schmerztabletten“, damit Daimler wieder in die Spur findet.

Die Daimler-Aktie legte in den letzten Tagen den Rückwärtsgang ein. Von 53,75 Euro ging es auf 50,60 Euro zurück. Die nächste horizontale Unterstützung liegt bei 50,30 Euro. Die wichtige 200-Tage-Linie verläuft bei 49,36 Euro. Diese sollte die Aktie auf jeden Fall nicht unterschreiten!

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler