23.07.2019 Martin Mrowka

Continental-Aktie steigt sensationell – wie Phoenix aus der Asche

-%
Continental
Trendthema

Da staunt das Anleger-Herz. Der Autozulieferer musste am Montag-Abend erneut seine Ziele für Umsatz und Gewinn herabsetzen. Folgerichtig sackte der Conti-Aktienkurs nachbörslich kräftig ab. Doch zum Xetra-Start heute begann ein sensationeller Kursaufschwung, der sich bis zum Nachmittag noch fortsetzte.

Entgegen den vorbörslichen Kursverlusten sind die Aktien von Continental heute nach einer erneuten Gewinnwarnung des Autozulieferers kräftig gestiegen. Die Papiere des Autozulieferers kletterten an der DAX-Spitze zeitweise um fünf Prozent auf gut 128 Euro und setzten damit die in der vergangenen Woche begonnene Erholung fort. Vorbörslich war die Aktie noch bis auf 116,50 Euro gefallen. Sie hat also intraday rund zehn Prozent aufgeholt.

"Die Börse ist jetzt an einem Punkt angelangt, an dem Prognose-Senkungen gekauft werden", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC. Das könne ein Hinweis darauf sein, dass viele schlechte Nachrichten schon in den Kursen eingepreist sind. "Dass es im Autosektor schlecht läuft, reißt niemanden mehr vom Hocker".

Die Gewinnwarnung sei auch nicht unerwartet erfolgt, schrieb auch Analyst Pierre-Yves Quemener von MainFirst in einer Schnelleinschätzung. Das alte Ziel des Reifenherstellers sei unhaltbar gewesen, da es von einer bislang nicht erfolgten Erholung der chinesischen Nachfrage abgehangen habe. Der neue Ausblick verleihe zudem eine gewisse Sicherheit. Zugleich sei das Ziel für den freien Mittelzufluss nur geringfügig nach unten angepasst worden.

Continental (WKN: 543900)

Ähnlich sah es Erwann Dagorne von der Barclays Bank, der von einem "Deja-vu" sprach. Continental habe bereits zum vierten Mal binnen weniger als 18 Monaten eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Zudem hatte erst vor kurzem mit Daimler bereits eine Branchengröße schwächere Gewinne angekündigt - die Daimler-Aktie hatte daraufhin kaum noch nachgegeben.

Auch die Einigung In den USA auf einen US-Haushalts-Deal wirkte sich positiv aus. Damit werden in den USA größere Konjunktur-trübende Turbulenzen bis hin zu einem möglichen Regierungsstillstand abgewendet. US-Präsident Donald Trump schrieb auf Twitter, gemeinsam mit den Chefs beider Parteien im Repräsentantenhaus und im Senat sei eine Zwei-Jahres-Vereinbarung zum Haushalt und der Schuldenobergrenze gefunden worden. Er sprach von einem "echten Kompromiss" ohne bittere Pillen.

So griffen die Anleger vor allem bei den Branchen zu, die in der Regel stark von guten Nachrichten für die Konjunktur profitieren. Besonders deutlich fielen die Kursgewinne heute bei den Autobauern aus: Die Anteilsscheine von BMW und Daimler etwa zogen zogen zeitweise um gut vier Prozent an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Die Conti-Aktie hat mit dem Anstieg über die 50-Tage-Linie auch ein charttechnisches Signal gegeben. In der vergangenen Woche war sie noch auf einem Sechs-Jahres-Tiefstand für 112,46 Euro zu haben. Kann sich der Kurs nun über der Zone 112 bis 120 Euro behaupten, ist die Chance für eine Bodenbildung groß. DER AKTIONÄR nimmt den DAX-Wert Aktie auf seine Watchlist. Anleger, die noch investiert sind, bleiben mit einem Stopp leicht unterhalb des Tiefs an Bord.