Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
06.05.2021 Fabian Strebin

Commerzbank vor entscheidender Woche: Details zum Sozialplan durchgesickert

-%
Commerzbank

Die Commerzbank steht offenbar kurz vor der Einigung über einen Sozialplan zum Abbau von netto 7.500 Stellen. Das sickerte bereits in den vergangenen Tagen durch. Nun gibt es neue Details über das geplante Programm. Die Aktie wartet allerdings anscheinend auf die offizielle Bestätigung. Kommende Woche gibt es zudem die Q1-Zahlen.

Nach Angaben der Börsen-Zeitung will die Commerzbank mit einer großzügigen Altersteilzeit-Regelung die Zustimmung des Betriebsrates gewinnen. Dieser tagt morgen und muss für den Sozialplan grünes Licht geben. Kernstück ist ein Altersteilzeit-Programm für Mitarbeiter, die vor 1969 geboren sind. Als Blockmodell soll es eine aktive und eine passive Phase von jeweils vier Jahren geben.

Großteil der Aufwendungen bereits gebucht

In der ersten Phase ändert sich an den Arbeitszeiten nichts, aber es gibt nur die Hälfte des Gehalts. Die Vorruhestandsregelung greift dann bei allen, die 2024 ihr 56. Lebensjahr vollenden. Wichtig für Aktionäre ist, dass die insgesamt vom Management angepeilten 1,80 Milliarden Euro für den Umbau durch das Programm eingehalten werden sollen. Mit 1,4 Milliarden Euro war im ersten Quartal der Großteil ohnehin schon gebucht. Das wird sich dann in den Zahlen zu den ersten drei Monaten, die nächsten Mittwoch veröffentlicht werden, zeigen.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Eine Einigung mit den Gewerkschaften steht kurz bevor, damit würde CEO Manfred Knof nicht nur Wort halten bis zur Hauptversammlung am 18. Mai einen Abschluss zu präsentieren. Die Bank hätte damit auch die größte Hürde beim Umbau vorerst genommen. Danach ginge es an Detailarbeit und die Umsetzung der operativen Ziele. Sehr positiv wäre zudem, wenn die Gesamtkosten tatsächlich nicht die angepeilten 1,80 Milliarden Euro übersteigen würden.

Die Aktie schnauft nach dem Bruch des Widerstands bei 5,55 Euro erstmal durch. Fortschritte beim Umbau und die Quartalszahlen am kommenden Mittwoch, dem 12. Mai, dürften wieder für mehr Impulse sorgen. Mutige können vor Zahlen bereits einsteigen und darauf setzen, dass die Commerzbank den Konsens schlägt.

Hinweis auf Interessenkonflikte:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.


Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0