Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
11.08.2020 Marion Schlegel

BioNTech: Die Zahlen sind da, aber…

-%
BioNTech

Das Mainzer Biotech-Unternehmen BioNTech hat am heutigen Dienstag die Zahlen zum zweiten Quartal sowie Informationen zur Geschäftsentwicklung veröffentlicht. Hier gab es keine Überraschungen, was aber auch zu erwarten war. Die Aktie reagiert mit einem leichten Minus. Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass einige Marktteilnehmer auf außerplanmäßige News gehofft hatten.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Das Unternehmen hat zuletzt enorm viel erreicht. Beispielsweise konnte BioNTech zusammen mit dem US-Partner Pfizer eine zulassungsrelevante Phase-2b/3-Studie zum BNT162-Impfstoffprogramm gegen Covid-19 beginnen. Erste klinische Ergebnisse hierzu werden bereits im Oktober 2020 erwartet. Können diese überzeugen, planen BioNTech und Pfizer bereits im Oktober 2020 einen Antrag auf Marktzulassung oder behördliche Genehmigung zu stellen.

Dementsprechend zufrieden zeigt sich auch der Vorstandsvorsitzende und Mitbegründer von BioNTech, Ugur Sahin: „Im zweiten Quartal haben wir bedeutende Fortschritte hin zu unserem Ziel gemacht, unsere Onkologieprogramme weiterzuentwickeln und einen möglichen Covid-19-Impfstoff so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen. Ich bin unglaublich stolz auf unser Team, das unermüdlich daran gearbeitet hat, unsere BNT162-Phase-2b/3-Studie in Rekordzeit zu starten und uns so in die Lage zu versetzen, bereits im Oktober diesen Jahres einen Zulassungsantrag stellen zu können, sofern die klinischen Studien erfolgreich sind. Weiterhin konnten wir unsere Bilanz erheblich stärken, was uns die finanziellen Mittel an die Hand gibt, unsere breitgefächerte Pipeline neuartiger Immuntherapien für Krebs und Infektionskrankheiten weiter voranzutreiben.“

Zuletzt konnte BioNTech seine finanzielle Lage immens stärken. BioNTech erwartet, dass die vorhandenen liquiden Mittel und der Nettoerlös aus dem öffentlichen Zeichnungsangebot sowie die erwarteten Erlöse aus der im Juni 2020 angekündigten privaten Finanzierungsrunde es dem Unternehmen ermöglichen werden, seine Kosten und den Kapitalbedarf für mindestens die nächsten 24 Monate zu decken.

Derzeit gönnt sich die Aktie von BioNTech eine Verschnaufpause. Schon bald wird es aber wieder spannend, wenn in wenigen Wochen die entscheidenden Daten zum Corona-Impfstoff-Programm anstehen. Die Aktie bleibt sehr spekulativ. Gelingt beim Corona-Impfstoff aber der Durchbruch, dürfte das Papier deutlich höher notieren. Die weitere nicht minder interessante Pipeline sichert den Kurs nach unten ab.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech.