Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
01.11.2010 Norbert Sesselmann

BHP Billiton: Höheres Angebot für Potash?

-%
BHP Billiton (London)

BHP Billiton wird wohl sein Angebot für Potash kräftig nachbessern: Laut britischer Medien erwägt der australische Bergbaukonzern, das Gebot um zehn Prozent zu erhöhen. Potash wehrt sich immer noch energisch gegen die Übernahme und hat die Offerte unmittelbar nach Erscheinen zurückgewiesen.

Der australische Bergbaugigant BHP Billiton will sein Übernahmeangebot für den weltgrößten Düngemittel-Hersteller Potash kräftig erhöhen. BHP hat sich zunächst nicht dazu geäußert. Die kanadische Wettbewerbsbehörde will sich am Mittwoch zu dem Vorhaben äußern und darüber, inwieweit die Transaktion dem Land nutze. BHP Billiton hatte sein Angebot über 30 Milliarden Dollar bereits im August auf den Tisch gelegt.

Guten Zahlen von Potash

Am vergangenen Donnerstag gab Potash hervorragende Zahlen bekannt. Der kanadische Düngemittelkonzern steigerte im dritten Quartal den Gewinn um 62 Prozent auf rund 403 Millionen Dollar. Der Umsatz legte um 43 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar zu. Potash profitierte von einer kräftigen Nachfrage und höheren Preisen für seine Stickstoff- und Phosphat-Dünger. Mit seinen Bilanzzahlen übertraf der Konzern die Markterwartungen deutlich.

Branchenfavorit

Prinzipiell passt Potash hervorragend zu BHP Billiton. Bereits im Frühjahr hatte der anglo-australische Bergbaukonzern für kanpp 300 Millionen Dollar einen kleineren Hersteller von Kalidünger in Kanada gekauft. Die Bergbaubranche bleibt nach wie vor hochinteressant. BHP gehört weiterhin zu den Favoriten des Sektors. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BHP Billiton (London) - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8