7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: BASF SE
19.05.2022 Thorsten Küfner

BASF und Covestro: Das wird schwierig

-%
Covestro

Im heutigen Handel haben es die Anteilscheine der beiden im DAX notierten Chemieriesen Covestro und BASF sehr schwer. Beide verbilligen sich deutlich. Denn heute belastet die allgemein sehr negative Stimmung an den Märkten. "Die Angst ist zurück. Die Sorgen sind wieder da. Jede Euphorie ist verflogen", resümierte Analyst Thomas Altmann von QC Partners.

Er betonte, dass das Vertrauen in die Notenbanken deutlich abnehmen dürfte. So glaubten immer mehr Anleger, dass der US-Notenbank Fed keine weiche Landung der US-Wirtschaft gelinge. Altmann erklärte: "Aus Angst vor Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum und den Unternehmensgewinnen werden Aktien verkauft. Die Risikobereitschaft der Anlegerinnen und Anleger ist im Moment äußerst gering. Und das ist auf der anderen Seite des Atlantiks besonders deutlich zu spüren.“

Bei den deutschen Chemieproduzenten kommen als weitere Belastungsfaktoren natürlich nach wie vor die Sorgen vor einem Engpass beim Gas sowie allgemein weiter steigenden Energiekosten.

BASF (WKN: BASF11)

Das Marktumfeld für BASF und Covestro bleibt weiterhin sehr herausfordernd. Daher sollten nach wie vor nur Mutige zugreifen. Wer die beiden niedrig bewerteten Dividendenperlen im Depot hat, sollte die Stoppkurse bei 39,00 Euro (BASF) beziehungsweise 30,00 Euro (Covestro) belassen. 

Covestro (WKN: 606214)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BASF.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Covestro - €
BASF - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8