27.06.2017 Thorsten Küfner

BASF: Die Deutsche Bank würde kaufen

-%
BASF
Trendthema

Die Deutsche Bank bleibt nach wie vor von der Aktie des Ludwigshafener Chemieriesen BASF überzeugt. Analyst Tim Jones erklärte, dass der DAX-Konzern unter den 130 bei der „db Access Berlin“-Konferenz vertretenen Unternehmen zu denen gezählt habe, bei denen die Reaktionen der Experten „besonders herausgeragt“ hätten.

So habe sich BASF laut Jones etwas zuversichtlicher gezeigt als von den Analysten prognostiziert worden war. Das zweite Quartal sei offenbar ähnlich stark wie das erste Quartal verlaufen – dies hätte der Chemiekonzern vor kurzer Zeit selbst nicht erwartet. Auch die Aussichten für das zweite Halbjahr hätten sich nun wieder etwas aufgehellt. Jones stuft die BASF-Titel nach wie vor mit „Buy“ ein und beziffert das Kursziel unverändert auf 101 Euro, was fast 20 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

DAX-Titel bleibt attraktiv
Auch DER AKTIONÄR hält wegen der guten Perspektiven und der moderaten Bewertung an seiner Kaufempfehlung für die Aktie des Qualitätsunternehmens fest. Der Stoppkurs sollte bei 68,00 Euro belassen werden.

Wie Anleger indes mit konservativen Strategien kontinuierlich ein Vermögen aufbauen können, erfahren Sie in der Titelstory der Print-Ausgabe 26/2017: „Reich: So funktioniert`s“.