16.07.2019 Marion Schlegel

Aurora Cannabis: Aktie gewinnt knapp 4 Prozent – Ende der Korrektur?

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Nach dem deutlichen Einbruch zuletzt hat die Aktie von Aurora Cannabis am Montagabend wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben. Das Papier ging mit einem Plus von gut 3,6 Prozent auf 9,13 Kanadische Dollar aus dem Handel. Profitiert hat die Aktie dabei von der Meldung, dass man zwei weitere Anbaulizenzen in Kanada erhalten hat.

Aurora Cannabis hat vom kanadischen Gesundheitsministerium (Health Canada) Lizenzen für zwei weitere Standorte zum Outdoor-Anbau erhalten. Es handelt sich dabei um Aurora Valley in Westwold, Britisch Columbia, und Aurora Eau in Lachute, Quebec. Die beiden neuen Standorte sollen zu Forschungszwecken genutzt werden, um eine nachhaltige und qualitativ hochwertige Produktion im Freien voranzutreiben.

Aurora Cannabis wählte die beiden Outdoor-Standorte gezielt aus, da sie zwei vollkommen unterschiedliche Anbau-Umgebungen repräsentieren. Das Unternehmen wird Forschungen zu Anbautechniken durchführen, um den Cannabisanbau unter unterschiedlichen Klimabedingungen weiter zu verbessern, und Ansätze für eine umweltverträgliche Cannabis-Landwirtschaft untersuchen.

Der neue Bereich am Standort Aurora Valley wird eine Fläche von 868.000 Quadratmetern umfassen, der neue Bereich in der Anlage Aurora Eau knapp 2.000 Quadratmeter. Diese ist gleichzeitig der erste genehmigte Freiland-Anbaubetrieb für Cannabis in Quebec. Der Anbau hat hier bereits begonnen, in Aurora Valley wird er demnächst starten.

Produktionsstandorte von Aurora Cannabis
Quelle: Aurora Cannabis

Dr. Jonathan Page, Chief Science Officer bei Aurora, erklärte: „In dieser und in der nächsten Saison konzentrieren wir uns auf die Erforschung von Anbaumethoden und die Bewertung verschiedener Sorten, um Cannabis mit hohem THC - und CBD – Gehalt im Freien zu produzieren, mit dem letztendlichen Ziel diese Komponenten zu extrahieren. Das einzigartige Klima an jedem Standort bietet auch eine großartige Gelegenheit, um zu bestimmen, welche Sorten in verschiedenen Außenumgebungen die beste Leistung erbringen."

Aurora Cannabis (WKN: A12GS7)

Trotz des jüngsten Kursplus kann allerdings noch keine Entwarnung für die Aktie gegeben werden. Der Abwärtstrend seit Mitte März ist nach wie vor intakt. Zuletzt rutschte das Papier zudem unter die 200-Tage-Linie. Aus langfristiger Sicht hat die Aktie mittlerweile ein hochinteressantes Niveau erreicht. In einer Übertreibungsphase könnte es aber durchaus noch ein paar Prozentpunkte nach unten gehen. Anleger können versuchen mit Abstauberlimits im Bereich von acht Kanadischen Dollar zum Zuge zu kommen. Vorsichtige Anleger warten vor einem Einstieg ein neues Kaufsignal ab.