16.07.2019 Thomas Bergmann

Aroundtown: 600 Millionen Euro im Schnelldurchlauf

-%
Aroundtown
Trendthema

Der Spezialist für Gewerbeimmobilien hat im Rahmen einer Kapitalerhöhung 600 Millionen Euro frisches Kapital eingesammelt. Ursprünglich hatte sich Aroundtown eine halbe Milliarde erhofft, aufgrund der hohen Nachfrage seitens der Investoren das Volumen aber aufgestockt. Das aktuelle Niveau scheint interessant.

Wie das Unternehmen gestern am späten Abend noch mitteilte, wurden 84 Millionen neue Aktien zu je 7,15 Euro bei institutionellen Investoren platziert. Daraus resultiert ein Bruttoerlös von 600,6 Millionen Euro - mit dem Nettoerlös soll das weitere Wachstum finanziert werden.

Es ist schon bemerkenswert, dass Aroundtown die Kapitalerhöhung aufstocken und dann offenbar mühelos am Markt platzieren konnte. Andererseits war auch der Discount auf den aktuellen Kurs (7,50 Euro) relativ attraktiv.

Für die bestehenden Aktionäre ist die Verwässerung nicht schön, Aroundtown hat es aber bisher immer geschafft, die frischen Mittel sinnvoll zu investieren und den Aktienkurs wieder auf Ursprungsniveau zu entwickeln.

Aroundtown (WKN: A2DW8Z)

Seit mehr einem Jahr bewegt sich die Aktie aber seitwärts. Die Range reicht bis auf wenige Ausnahmen von 7,10 bis 7,80 Euro. Nachdem die Kapitalerhöhung am unteren Ende platziert wurde, könnte sich eine interessante Einstiegschance 

Nachdem die Kapitalerhöhung am unteren Ende der monatelangen Seitwärtsrange platziert wurde, könnte sich eine interessante Einstiegschance bei Aroundtown ergeben. Bislang hat es die Aktie immer wieder an die obere Begrenzung dieses Trendkanals geschafft. Höhere Renditen sind jedoch bei den Wohnimmobilien-Aktien wie Vonovia zu erwarten, die zuletzt wegen der Mietdeckel-Debatte in Berlin kräftig Federn lassen mussten.