8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
04.08.2020 Emil Jusifov

Amazon: Grünes Licht für die Beteiligung an Deliveroo

-%
Amazon.com

Der E-Commerce-Riese Amazon sorgt aktuell für eine positive Schlagezeile nach der anderen. Nach den bärenstarken Quartalszahlen und den Analystenhochstufungen, kann der Bezos-Konzern nun mit einer weiteren Top-Nachricht punkten. Wie heute bekannt wurde, darf Amazon sich am britischen Online-Lieferdienst Deliveroo beteiligen.

Dies hat heute die britische Kartellbehörde CMA entschieden. Da die Beteiligung nur 16 Prozent beträgt, sehe die Behörde keine größere Gefahr für den Wettbewerb in Großbritannien.

Laut Deliveroo habe Amazon die jüngste, 575 Millionen Dollar schwere Finanzierungsrunde angeführt, mit deren Hilfe man in Technik und den Ausbau des Geschäfts investieren wolle.

Deliveroo ist in 14 Ländern aktiv und beschäftigt laut eigenen Angaben 60.000 Fahrradkuriere, die Menüs aus 80.000 Restaurants ins Haus liefern.

Amazon hatte vorher selbst erfolglos versucht, in Großbritannien einen Essenslieferdienst aufzubauen. Mit dem Kauf von Deliveroo steigt Amazon damit direkt in den lukrativen Markt für Essenslieferdienste in Großbritannien ein. Denkbar wäre auch, dass der E-Commerce-Riese langfristig sogar eine Komplettübernahme von Deliveroo plant, sofern die Kartellbehörden es zulassen.

Aktie vor Kaufsignal

Aus charttechnischer Sicht pendelt die Amazon-Aktie nach dem Erreichen des Rekordhochs bei 3.344 Dollar momentan zwischen den Kursmarken von 3.000 und 3.250 Dollar. Gelingt ein nachhaltiger Sprung über den horizontalen Widerstand bei 3.250 Dollar, rückt das bisherige Allzeithoch in greifbare Nähe.

Amazon.com (WKN: 906866)

Bereits investierten Anlegern rät DER AKTIONÄR nach wie vor: Gewinne laufen lassen!

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Amazon.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0