Investieren wie Peter Lynch - So geht's
21.01.2021 Emil Jusifov

Alphabet: Mit Karacho zum Rekordhoch

-%
Alphabet

Die Anteilscheine von Alphabet haben im gestrigen US-Handel ein neues Allzeithoch markiert. Auch heute geht es vorbörslich für die Aktie nach oben. DER AKTIONÄR blickt auf die letzten Entwicklungen beim US-Konzern.

Die Google-Mutter machte zuletzt durch ihre innovativen Projekte im KI-Bereich aufmerksam. So hat die Tochter DeepMind ein seit vielen Jahren ungelöstes Problem aus Wissenschaft und Medizin gelöst. DeepMinds KI-Anwendung AlphaFold sagte mit einer sehr hohen Genauigkeit die Proteinstruktur voraus. Das gilt für viele Forscher als wichtiger Meilenstein, der für entscheidende Fortschritte bei der Behandlung von Krebs und anderen Krankheiten sorgen könnte.

Aus operativer Sicht meldeten sich zuletzt zahlreiche Analysten zu Wort. Viele gehen davon aus, dass Alphabets Tochter Google von der anstehenden Wirtschaftserholung besonders stark profitieren werde. Unter anderem erwarten die Analysten positive Effekte bei den Werbeeinnnahmen im Bereich der Reisebranche. Zudem solle das E-Commerce-Geschäft von Google (unter anderem Google Shopping) durch die Pandemie richtig aufblühen.
Alphabet (WKN: A14Y6F)

Alphabet hat gestern ein neues Allzeithoch bei 1.903,73 Dollar markiert und damit ein starkes Kaufsignal ausgelöst. Am 2. Februar stehen nun die nächsten Quartalszahlen an. DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie unverändert bullish.

Hinweis auf  Interessenkonflikte:

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hie­rauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alphabet

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0