22.05.2020 Andreas Deutsch

AKTIONÄR-Tipp Chegg: Super-Aktie dreht weiter auf

-%
CHEGG

Treffen sich zwei Studenten: „Wie spät isses denn?“ „Mittwoch!“ „Sommer- oder Wintersemester?“ Mittlerweile können Amerikas Hochschüler über solche Witze wieder lachen, nachdem viele von ihnen vor Wochen noch in Panik verfallen waren. Wegen Corona mussten die Unis schließen. Zum Glück gibt es Chegg.

„Nachdem der Shutdown kam und die Studenten den Campus verlassen hatten, bemerkten wir schnell einen beträchtlichen Zuwachs an neuen Abonnenten, sowohl im Inland als auch weltweit“, sagt Chegg-CEO Dan Rosenzweig. „Die Zugriffe auf unsere Arbeitsmaterialien stiegen sehr stark an.“

In den USA kennen mittlerweile 87 Prozent der Studenten Chegg. 90 Prozent der Kunden sagen, dass sie dank dem Unternehmen den Lehrstoff besser begreifen. 92 Prozent sagen, dass sie nun bessere Noten haben.

Die Coronakrise hat die Geschäfte von Chegg weiter befeuert. Der Umsatz kletterte um 35 Prozent, die Zahl der Nutzer ebenfalls um 35 Prozent auf 2,9 Millionen. Von 2015 bis 2019 war Chegg bei den Nutzerzahlen jährlich um 29 Prozent gewachsen.

Am Freitag legt die Chegg-Aktie in einem nachrichtenarmen Handel gegen den Markt um 2,5 Prozent auf 64,37 Dollar zu. Das Rekordhoch bei 67,98 Dollar ist damit nur noch einen Hauch entfernt.

Chegg (WKN: A1W4ER)

Corona führt dazu, dass die Digitalisierung mit Macht voranschreitet. Auch die Art und Weise, wie das Bildungssystem funktioniert, wird sich nachhaltig verändern. Chegg ist einer der großen Profiteure dieser Entwicklung. DER AKTIONÄR erwartet, dass das Momemtum stark bleibt. Mutige Anleger steigen mit Stopp bei 46,50 Euro ein.