20.11.2019 Michael Schröder

AKTIONÄR Hot-Stock Verbio: Achtung, massives Kaufsignal voraus!

-%
Verbio
Trendthema

Verbio hat vor Kurzem die Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 vorgelegt – und die können sich sehen lassen. In einem freundlichen Preisumfeld für Bioethanol und Biodiesel erscheint das ausgegeben EBITDA-Ziel zu konservativ. Zu diesem Schluss kommen immer mehr Investoren. Der Hot-Stock steht unmittelbar vor einem frischen Kaufsignal.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Verbio ist operativ gut unterwegs. Das Bioenergie-Unternehmen erzielt das Gros der Erlöse mit Biodiesel und -ethanol. Entsprechend abhängig ist die Gesellschaft von den vorliegenden Marktpreisen. Doch die haben sich in den vergangenen Monaten kräftig erholt. Das schlägt sofort auf das Ergebnis von Verbio durch. Im Ende Juni abgeschlossenen gebrochenen Fiskaljahr explodierte das EBITDA um 112 Prozent auf 95 Millionen Euro.

Verbio (WKN: A0JL9W)

Für das neue Geschäftsjahr stapelt Firmenlenker Claus Sauter gewohnt tief. Mit den starken Q1-Zahlen bestätigte der Vorstand die Ende September veröffentlichte Ergebnisprognose, ein EBITDA in einer Größenordnung von 65 Millionen Euro zu erzielen. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres erzielte das Unternehmen bereits ein EBITDA von 23,8 Millionen Euro. Heißt: Gut ein Drittel des Ziels hat Verbio bereits im ersten Quartal eingenommen.

Zusätzliches Potenzial eröffnet der Expansionskurs, auf dem sich die Gesellschaft befindet. So kaufte das Unternehmen im Mai 2019 eine Biodieselanlage in Kanada. Bereits im November 2018 erwarb das deutsche Unternehmen eine Zellulose-Ethanolanlage in den USA. Hinzu kommt das immense Potenzial in Indien, das Verbio langfristig erschließen will.

Das Feld ist bestellt. Die Aktie steht unmittelbar vor dem Sprung über den technischen Widerstand bei 9,80 Euro. Kann Verbio die Ernte wie geplant oder sogar noch besser einfahren, dürfte die Aktie nachhaltig in zweistellige Kursregionen vorstoßen. Kaufen!