15.09.2019 Michael Schröder

Aixtron, Evotec und Infineon: 3 Top-Aktien auf dem Weg nach oben - darauf kommt es jetzt an!

-%
Infineon Technologies
Trendthema

Die Stimmung auf dem Parkett passt. Weitere Zugeständnisse im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die von EZB-Chef Mario Draghi weit geöffneten Geldschleusen haben DAX und Co die passenden Aufwärtsimpulse geliefert. Die Aktien von Aixtron und Infineon konnten sich eindrucksvoll von den jüngsten Tiefstständen lösen. Beide Aktie stehen vor einem frischen Kaufsignal. Und auch auch bei Evotec könnte der Knoten schon bald platzen.

Infineon im Aufwind

Auch nach acht Handelstagen mit grünen Vorzeichen könnten die Bullen bei DAX und Co am Drücker bleiben. Die Infineon-Aktie hat sich in dem freundlichen Umfeld sogar bis an eine richtungsweisende Chartmarke vorgearbeitet und attackiert das Verlaufshoch aus dem Juli bei 18,23 Euro.

Wird diese Hürde überwunden, wäre der Weg aus charttechnischer Sicht in Richtung 21,50 Euro geebnet. Danach könnte die Aktie wieder Kurs auf die alten Hochs bei 25 Euro nehmen. Die zuletzt überwundenen horizontalen Widerstände im Bereich von 16,50/16,80 Euro und 14,90 Euro dienen bei einem Rücksetzer als erste Unterstützungszonen.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Aixtron vor Kaufsignal

Auch bei Aixtron steht eine wichtige Entscheidung an. Die Aktie hat sich zuletzt bis an den wichtigen charttechnischen Widerstand bei 10,50 Euro vorgearbeitet. Kann die Aktie diese Hürde nachhaltig hinter sich lassen, dann würde ein Kaufsignal mit erstem Ziel zwölf Euro generiert. Zieht die Nachfrage nachhaltig an, sind mittelfristig deutlich höhere Notierungen möglich.

Operativ ist der Anlagenbauer auf Kurs. Mit den Zahlen zum zweiten Quartal wurde die Gewinnprognose angehoben. Dass der Auftragseingang weiter rückläufig war, fiel nicht ins Gewicht. Denn hier sieht Vorstand Bernd Schulte Licht am Ende des Tunnels.

Aixtron (WKN: A0WMPJ)

Evotec: Startschuss für Gegenbewegung

Die zahlreichen Kaufempfehlungen und vielversprechenden Einschätzungen zur Evotec-Aktie sind nach dem überzogenen Kursrutsch bislang mehr oder weniger verpufft. Auch Insiderkäufe des Vorstandsvorsitzenden Werner Lanthaler haben der Aktie des Biotechnologieunternehmens nicht auf die Sprünge geholfen.

Das könnte sich nun ändern. Denn operativ stimmt das Bild bei Evotec Gelingt der nachhaltige Sprung über die Marke von 20,84 Euro, sollten schnell wieder Kurse zwischen 22,00 Euro und 24,00 Euro möglich sein.

Evotec (WKN: 566480)

Die Ausgangslage ist klar: Alle drei Papiere stehen unmittelbar vor einem Kaufsignal. Können die Aktien die Widerstände hinter sich lassen, winken deutliche Kursgewinne. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot bei dem Trio daher auf steigende Kurse. Das Depot liegt seit Jahresstart rund 29 Prozent im Plus - Tendenz steigend!

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger.

Ihre Vorteile als Real-Depot-Abonnent:

•    Jede Transaktion per SMS auf Ihr Handy oder Smartphone

•    Ergänzende Informationen per E-Mail

•    Konkrete Handlungsempfehlungen, aktuelle Kommentare,

exklusive Übersicht zum Real-Depot

•    Updates und Stoppkurse per SMS und E-Mail


Interesse? Dann können Sie dieses Kraftpaket für kurz-, mittel und langfristige Börsengewinne hier bequem online für einen Monat zum Probeabo-Preis von 49,00 Euro beziehen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.