24 Einträge
Seite [8 von 24]
Weiter zu Seite
DER AKTIONÄR TV - Videos
- DER AKTIONÄR TV

Ideas TV: Ruhe vor dem Herbststurm?

Ideas TV: Ruhe vor dem Herbststurm?play
An den Rohstoffmärkten braut sich einiges zusammen. Laut Eugen Weinberg müssen Anleger mit einem bewegten Herbst rechnen.
- DER AKTIONÄR TV

US-Markt: Dow Jones, Tesla, Amazon

US-Markt: Dow Jones, Tesla, Amazonplay
Die US-Märkte haben sich gestern aus dem verlängerten Wochenende zurückgemeldet. Der Dow Jones präsentierte sich am Ende des Tages beinahe unverändert. S&P 500 und Nasdaq 100 fuhren leichte Verluste ein.
- DER AKTIONÄR TV

Ölpreise steigen - Drohen Produktionsausfälle?

Ölpreise steigen - Drohen Produktionsausfälle?play
Die meisten Rohstoffe verlieren - doch die Ölpreise erreichen ein 2-Monatshoch. Weil Produktionsausfälle drohen? Fragen an Anouch Wilhelms von der Commerzbank.
- DER AKTIONÄR TV

Chefvolkswirt Carsten Mumm: Der Handelskrieg kann die Zinspolitik der EZB lähmen

Chefvolkswirt Carsten Mumm: Der Handelskrieg kann die Zinspolitik der EZB lähmenplay
Das Marktgeschehen wird derzeit von zwei Belastungsfaktoren beherrscht: Dem Handelskrieg der USA und dem Währungsverfall der Schwellenländer. Welche Folgen das, auch noch in den nächsten Jahren, auf den Finanzmarkt hat und wie Sie sich jetzt positionieren sollten, erfahren Sie in diesem Interview.
- DER AKTIONÄR TV

DAX-Check: Er ist wieder da wo er zuvor war

DAX-Check: Er ist wieder da wo er zuvor warplay
Für den DAX ging es gestern um 1,1 Prozent abwärts. Damit schloss er bei 12.210 Punkten. Zwischenzeitlich notierte er sogar unter der 12.200 Punkte-Marke. Dank der Wall Street ging er dann aber darüber aus dem Handel.
- DER AKTIONÄR TV

Ideas Daily TV: DAX verliert über ein Prozent / Marktidee: USD/CAD

Ideas Daily TV: DAX verliert über ein Prozent / Marktidee: USD/CADplay
Der DAX startete gestern mit leichten Zugewinnen in den Tag. Doch dann ging es beinahe kontinuierlich abwärts für ihn. Zwischenzeitlich fiel er sogar unter 12.200 Punkte. Diese Marke konnte er am Ende des Tages zurückerobern. Er schloss mit einem Minus von 1,1 Prozent bei 12.210 Punkten.
24 Einträge
Seite [8 von 24]
Weiter zu Seite