TSI Deutschland 30 – Die (relativ) stärksten deutschen BlueChips

Fünf Zertifikate auf die stärksten Aktien aus DAX und Co.



Mit dem TSI Deutschland 30 wird ein Zertifikat auf die 30 größten deutschen Börsenunternehmen angeboten. Das Zertifikat investiert automatisch in die nach TSI-System stärksten zehn dieser Aktien. Damit werden nur diejenigen Aktien gehalten, die positive Trends vorweisen – und insbesondere aktuelle Bremsklötze aus dem DAX außen vor gelassen.

Das Ziel

Das Ziel des Zertifikats in allen Varianten ist es, über das Selektionsverfahren den deutschen Leitindex DAX pro Jahr um fünf Prozent outzuperformen. Und dies, obwohl fast nur DAX-Aktien im Zertifikat gehalten werden. Hierzu werden die stärksten deutschen BlueChips laufend überprüft und der Index monatlich angepasst.


Die Strategie TSI Deutschland 30 +410% vs DAX 150% (seit 1. Januar 2005)

  • Umfang: 10 Aktien aus den 30 größten deutschen Unternehmen nach Marktkapitalisierung (ca. 90% DAX, 10% MDAX)
  • Gewichtung bei Neukauf: 10%
  • Bei geringerem verfügbarem Kapital: Gleichmäßige Reduzierung aller anderen Positionen
  • Einziges Selektionskriterium: Trend-Signal-Indikator (TSI) der Börsenmedien AG
  • Kauf der zehn Aktien mit dem höchsten TSI-Rang, Verkauf bei TSI-Rang unter 15
  • Gesamtmarktfilter Börsenampel: Kein Neukauf bei roter Ampel, Auslaufen der bestehenden Positionen
  • Anpassung: monatlich (jeweils zum dritten Montag des Monats)

Sendungen zum TSI Deutschland 30 finden Sie auch auf: www.deraktionaer.tv

Drei Fragen zu den TSI Deutschland 30-Zertifikaten

Vorstellung: TSI Deutschland 30 TSI30 Video 1
Drei Fragen zu den TSI Deutschland 30-Zertifikaten TSI30 Video 2
TSI30 Aktuelle Sendung TSI30 Video 3
Die Zusammensetzung des Zertifikats
Unternehmen website WKN ISIN BrancheIndexgewichtung
Adidas www.adidas-group.com A1EWWW DE000A1EWWW0 Sportartikel 10%
BASF www.basf.com BASF11 DE000A1EWWW0 Chemie 10%
Deutsche Post www.deutschepost.de 555200 DE0005552004 Logistik 10%
Deutsche Wohnen AG www.deutsche-wohnen.com A0HN5C DE000A0HN5C6 Immobilien 10%
GEA Group www.gea.com 660200 DE0006602006 Spezialmaschinenbau 10%
Henkel www.henkel.de 604843 DE0006048432 Chemie 10%
Infineon www.infineon.com 623100 DE0006231004 Computertechnik 10%
Merck www.merck.de 659990 DE0006599905 Pharmazie 10%
ThyssenKrupp www.thyssenkrupp.com 750000 DE0007500001 Eisen / Stahl 10%
Vonovia www.vonovia.de A1ML7J DE000A1ML7J1 Immobilien 10%

Backtest und erwartete Rendite (Backtest seit 1996: DAX vs. TSI Deutschland 30)

Chart: Vergleich tsi30 und DAX

  • Durchschnittliche Rendite TSI-Zertifikat:14,0% p.a. (maximaler Drawdown: 45,2%)
  • Durchschnittliche Rendite DAX:7,8% p.a. (maximaler Drawdown: 72,7%)
  • Zielrendite TSI-Zertifikat:5,0% Outperformance p.a. gegenüber DAX


Varianten des Zertifikats

Das Zertifikat wird in fünf Varianten angeboten. In der Standard-Variante wird stets in die zehn stärksten TSI-Aktien investiert. Darüber hinaus gibt es vier gehebelte Versionen mit KnockOut-Schwelle, bei denen die Performance (in beide Richtungen) also jeweils überproportional zu der des Standardzertifikats ausfällt.


WKN Produkttyp Typ Basiswert Basispreis Punkte Knock-out-Schwelle Hebel
MF0TLN Mini-Future Knock-Out TSI Deutschland 30 Index 0,09 0,10 1,0 weitere Informationen
MF0TLM Mini-Future Knock-Out TSI Deutschland 30 Index 54,05 55,10 2,2 weitere Informationen
MF0TLL Mini-Future Knock-Out TSI Deutschland 30 Index 29,70 78,63 3,5 weitere Informationen
MF0TLK Mini-Future Knock-Out TSI Deutschland 30 Index 86,49 88,15 5,2 weitere Informationen
MF0TLJ Mini-Future Knock-Out TSI Deutschland 30 Index 90,43 92,17 6,4 weitere Informationen

Bemerkung: Auch das Standardzertifikat ist aus technischen Gründen als Hebelprodukt mit KnockOut aufgelegt worden. Die KnockOut-Schwelle wurde bei 0,1 Punkten festgelegt, d.h. das Zertifikat müsste etwa 99,9 Prozent an Wert verlieren, damit der KnockOut tatsächlich ausgelöst würde. Bezogen auf den DAX bedeutet dies, dass er auf ca. 10 Punkte fallen müsste. Von der Funktionsweise gleicht das Standardzertifikat daher einem normalen, ungehebelten Partizipationszertifikat.



Das Selektionsverfahren


Grundlagen des Selektionsverfahrens:

  1. Trend-Signale-Indikator (TSI©) der Börsenmedien AG
  2. TSI-Börsenampel der Börsenmedien AG

Der TSI-Wert misst jeder Aktie auf täglicher Basis einen Wert für deren relative Stärke im Vergleich zum Benchmark-Index bei. Hierzu wurde das Verfahren von Robert Lévy (1959) aufgegriffen und weiterentwickelt. Die TSI-Börsenampel ist ein Indikator, mit dem das weltweite Börsenklima gemessen wird. Die Berechnung erfolgt täglich auf Grundlage der historischen Entwicklung diverser Leitindizes weltweit.


Vorgehen beim TSI-Scoring:

  1. Berechnung des TSI-Werts jeder Aktie im DAX (Wertebereich: 0 bis 100)
  2. Sortierung der Aktien nach TSI-Wert
  3. Die Aktien mit den höchsten TSI-Scores (Rang 1 bis 10) werden in das Zertifikat aufgenommen
  4. Rutscht eine Aktie auf Rang 16 oder niedriger ab, wird sie durch die aktuell bestplatzierte Aktie, die noch nicht im Zertifikat ist, ersetzt

Vorgehen bei der TSI-Börsenampel:

  1. Berechnung des TSI-Börsenampel-Werts (Wertebereich: 0 bis ∞)
  2. Notiert die Börsenampel oberhalb eines Wertes von 1, wird das obige Vorgehen beim TSI-Scoring angewandt
  3. Notiert die Börsenampel unter 1, werden keine neuen Aktien aufgenommen (Auslaufen der bestehenden Positionen im Zertifikat)

Die Börsenampel steht auf Grün
Über 1
Die Verfassung an den deutschen Börsen­ ist gut. Es lohnt sich, in trendstarke Aktien zu investieren.
Die Börsenampel steht auf Gelb
Unter 1 steigend
Die Börsenverfassung ist schlecht, erholt sich aber. Es wird eingeschränkt in Aktien investiert.
Die Börsenampel steht auf Rot
Unter 1 fallend
Die Verfassung an den deutschen Börsen ist schlecht. Es lohnt sich nicht, in (Trend)-Aktien zu investieren.

Hinweis auf potenziellen Interessenkonflikt: Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsenmedien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der FinTech Group AG, zu der auch der Onlinebroker flatex und die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG gehören. flatex und biw profitieren über die Kooperation mit Morgan Stanley vom Anlageerfolg der Zertifikate.