TELEFONICA DTLD HLDG
- Michael Schröder - Redakteur

Über 8 Prozent Rendite: Das sind die Dividendenkönige aus dem TecDAX

Aktienbesitzer lieben Dividenden. Gerade in Zeiten des Niedrigzinses bieten sie eine lukrative Rendite. Mit der Ausschüttung vom DAX-Konzern Henkel ist der Startschuss für die Dividendenhochsaison gefallen. Aber auch im Technologiesektor werden Dividendenjäger fündig. Einige TecDAX-Konzerne können in der Ausschüttungsrunde für 2013 mit Renditen von über fünf Prozent glänzen.

Die Dividendensaison wirft ihre Schatten voraus. Die 30 DAX-Konzerne schütten zwar insgesamt etwas weniger an ihre Aktionäre aus als im Vorjahr. Bei einigen Titeln ist in diesem Jahr aber dennoch eine ansehnliche Rendite zu holen. Doch es gibt auch Aktionäre die leer ausgehen.

Drillisch
26,50 €
30,00 €
21,00 €
07.04.2014

Das sind die Dividendenkönige aus dem DAX.

Dividendenfonds gibt es einige. Aber keiner ist so außergewöhnlich wie der Patriarch Classic Dividende 4 Plus (WKN HAF X6R). Der Fonds schüttet an seine Anleger viermal im Jahr aus. Damit ist der Patriarch Classic Dividende 4 Plus auch für Sicherheitsfanatiker eine echte Alternative. Die erste Ausschüttung ist für den 21. April geplant. Der Fonds eignet sich auch bestens für Anleger, die bislang ihr Geld auf dem Festgeldkonto versauern lassen. Die für 2014 erwartete Dividendenrendite des Fonds liegt mit 6,6 Prozent mehr als doppelt so hoch wie die des DAX, der nur auf 2,9 Prozent kommt.

Im TecDAX gibt es zwar eine Reihe von Gesellschaften, die kein Geld an ihre Aktionäre ausschütten. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, die dann wiederum satte Dividendenrenditen zahlen. Klicken Sie sich durch die Chart-Galerie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Telefonica Deutschland: Chef weg, Aktie fällt

Die Aktie von Telefonica Deutschland gibt am Donnerstagmorgen nach. Die Ursache dafür sind angekündigte personelle Veränderungen. Zum 31. Januar verlässt der Vorstandsvorsitzende Rene Schuster das Unternehmen. Da die Übernahme von E-Plus nach wie vor nicht abgeschlossen ist, kommt dieser Schritt … mehr