First Sensor
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Starke Leistung

Günstig bewerteter Sensorhersteller überzeugt mit starkem Halbjahr und aussichtsreichen Perspektiven.

"Wir sind sehr zufrieden. Es wird den Trend des ersten Quartals fortsetzen und die Jahresprognose untermauern", so First-Sensor-Finanzchef Dr. Ingo Stein vor wenigen Wochen zur Frage nach dem Verlauf des zweiten Quartals in einem Interview mit dem AKTIONÄR. Mit dem vorgelegten Halbjahresbericht macht First Sensor deutlich, dass man nicht nur "zufrieden" sein kann. Die Zahlen fielen ausgesprochen gut aus.

First Sensor
9,00 €
13,50 €
7,00 €
25.08.2011

Überdurchschnittliche Steigerung

Die First Sensor AG konnte den Umsatz des ersten Halbjahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 27,2 Millionen Euro steigern. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte mit 2,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt werden. Im Vorjahr standen 1,1 Millionen Euro zu Buche. Das Nettoergebnis kletterte um 151 Prozent auf 1,7 Millionen Euro, was einem Ergebnis pro Aktie von 26 Cent (Vorjahr: 10 Cent) entspricht. Die Ergebnisentwicklung spiegelt die hohen Skaleneffekte wieder, die First Sensor dank höherer Auftragsvolumina realisieren kann. Die EBIT-Marge stieg von sechs Prozent im Vorjahreszeitraum auf nunmehr neun Prozent.

Skalierung treibt Marge

Der Trend bei den Ergebnismargen dürfte sich fortsetzen. In den vergangenen Wochen konnte First Sensor bei zwei Großaufträgen für Lenkwinkelerfassungssensoren und Kamerasystem deutliche Volumenausweitungen und Laufzeitverlängerungen vermelden, was das Erreichen des Mittelfristziels von 15 Prozent EBIT-Marge unterstützt. In der zweiten Jahreshälfte startet die Vermarktung eigener Produkte, was neben neuen Großaufträgen, die DER AKTIONÄR erwartet, die Prognose des Unternehmens untermauern dürfte.

First Sensor geht davon aus, im Geschäftsjahr 2011 die Umsatzschwelle von 50 Millionen Euro zu überschreiten und will einen Umsatz zwischen 51 und 55 Millionen Euro erzielen. Die Messlatte für die EBIT-Marge hat Finanzchef Stein auf mindestens 10 Prozent gelegt. Das starke Wachstum soll sich auch in den Folgejahren fortsetzen und rund 20 Prozent betragen.

Hohe Planungssicherheit

Dank der bestehenden Verträge hat First Sensor eine hohe Planungssicherheit, die Ziele von 100 Millionen Euro Umsatz und 15 Prozent EBIT-Marge bis 2015 sind realistisch. Die guten Halbjahreszahlen und die Aussicht auf weitere Großaufträge in den nächsten Wochen rechtfertigen neben der günstigen Bewertung mit einem KGV von 9 eine erneute Kaufempfehlung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Formel Nr. 1: Roboterauto-Aktie First Sensor explodiert

Starke Entwicklung von First Sensor – alleine heute beträgt das Kursplus acht Prozent. Quasi alle Autohersteller setzen beim Roboterauto neben Kameras auf Laserscanner (LIDAR). First Sensor liefert hierzu wichtiges Know-how wie etwa Fotodioden. Jetzt hat General Motors mit dem Start-up Strobe einen … mehr