Aurelius
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Satte Dividende lockt

Münchener Beteiligungsfirma untermauert mit einem Zukauf ihre Wachstumsstrategie und lockt mit einer Sonderdividende.

Gute Nachrichten gab es heute bei der Münchener Aurelius AG. Die Beteiligungsrfirma wird die spanische IT-Beratungsfirma Steria Iberica übernehmen. Steria Iberica bietet IT-Dienstleistungen wie integrierte Lösungsansätze für Application-Management, Systemintegration, Infrastruktur-Management sowie Testing und Qualitätssicherung an. Steria Iberica ist neben connectis Spanien (ehemals Thales CIS) das zweite IT-Unternehmen im Portfolio der Aurelius AG auf dem spanischen Markt. Insgesamt erhöht sich der Umsatz des AURELIUS Konzerns im IT-Dienstleistungsgeschäft dadurch auf über 600 Millionen Euro. Steria Iberica erzielte 2011 einen Umsatz von 42 Millionen Euro und beschäftigt circa 900 Mitarbeiter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wobei Aurelius-Chef Dr. Dirk Markus als sehr sparsamer Akquisiteur bekannt ist.

Aurelius
37,44 €
45,00 €
32,50 €
23.10.2012

„Unsere neue Tochtergesellschaft Steria Iberica zeichnet sich durch fundierte Fachkenntnisse im Bereich Geschäftsprozesse im privaten und öffentlichen Sektor in Spanien aus", so Aurelius-Chef Markus. „Mit den hervorragenden Kontakten und dem umfangreichen Know-how im Bereich Outsourcing haben wir mit Steria Iberica ein weiteres interessantes Unternehmen im spanischen Markt gefunden, das perfekt zu unseren bisherigen Aktivitäten passt". Mit dem Zukauf stärkt Aurelius die Aktivitäten im IT-Segment.

Rekordquartal

Auch vom Q3-Zahlenwerk erwartet DER AKTIONÄR positive Nachrichten. Im dritten Quartal dürften die Münchener ein Rekordquartal hingelegt haben, die Zahlen werden in Kürze veröffentlicht. Die Gründe für die zu erwartende gute Entwicklung liegen auf der Hand. Im Laufe des dritten Quartals hat der Münchener Finanzinvestor sowohl den höchsten Veräußerungsgewinn der Unternehmensgeschichte mit dem Verkauf von Schabmüller realisiert, als auch einen bargain purchase bei dem IT-Spezialisten Getronics in zweistelliger Millionenhöhe verbucht. Hinzu kommt ein außerordenlicher Ertrag von mehr als 30 Millionen Euro aus der Kaufpreisanpassung beim slowenischen Kompressoren-Hersteller Secop. In Summe dürften damit im Gesamtjahr 2012 außerordentliche Erträge von mehr als 100 Millionen Euro erzielt werden.

Sonderdividende lockt zum Kauf

Daran sollen auch die Aktionäre beteiligt werden. Die Dividende soll von 1,50 auf 1,70 Euro erhöht werden und zusätzlich dürfte ein Bonus von mindestens zwei Euro winken. Das würde - inklusive Bonus - beim aktuellen Kurs einer Dividendenrendite von mehr als neun Prozent entsprechen. Gründe für weiter steigende Notierungen sind reichlich vorhanden.

Aus technischer Sicht steht der Wert kurz davor, ein neues Jahreshoch zu markeiren und damit erneut ein Kaufsignal zu liefern. Damit ist der Weg bis zum nächsten Widerstand bei 45 Euro frei. Das entspricht auch dem nächsten Kursziel. Für Neueinstieger bietet sich bei Ausbruch der Einstieg mit Stopp bei 32,50 Euro an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Aurelius: "2017 wird ein absolutes Rekordjahr"

Der Münchener Aurelius-Konzern meldete heute den erfolgreichen Abschluss des Secop-Verkaufs und damit des zweitgrößten Beteiligungsverkaufs nach Getronics überhaupt in der Unternehmensgeschichte. Was mit dem Erlös passiert und warum sich die Aktionäre erneut auf eine saftige Dividende einstellen … mehr