Vale
- Thorsten Küfner - Redakteur

Riese zum kleinen Preis

Die Weltkonjunktur dürfte im laufenden Jahr endlich Fahrt aufnehmen. Sehr zur Freude dieses Rohstoffriesen – und von mutigen Anlegern, die auf einen gefallenen Engel setzen können.

Im vergangenen Jahr liefen vor allem Aktien aus defensiven Sektoren wie etwa Pharma- oder Konsumtitel. Sollte 2014 die Weltkonjunktur aber tatsächlich Fahrt aufnehmen, dürften die Investoren wieder verstärkt auf zyklische Aktien setzen. Vor allem der in den vergangenen Monaten schwach gelaufene Rohstoffsektor sollte hiervon profitieren. Insbesondere den Eisenerzsektor, dem eine höhere Stahlproduktion voll in die Karten spielen würde, sollten Anleger dann auf der Watchlist haben.

Vale
8,50 €
14,00 €
7,60 €
28.01.2014

Die Nummer 1 ist am günstigsten

Will man als Investor auf eine Erholung des Eisenerzpreises setzen, so kommt man an der Aktie von Vale nicht vorbei. Zum einen ist der brasilianische Bergbauriese der weltweit größte Eisenerzproduzent und erzielt anders als etwa die breiter diversifizierten Rio Tinto, BHP oder Glencore Xstrata den Löwenanteil seiner Gewinne mit Eisenerz.

Zum anderen sind die Vale-Titel sehr niedrig bewertet und mit Abstand am günstigsten unter den Big Playern am Eisenerzmarkt. Vergleicht man das KGV, das KBV oder die Dividendenrendite Vales mit den jeweiligen Kennziffern der Konkurrenz, steht schnell fest: Vale ist das Schnäppchen des Sektors!

„Brasilien-Abschlag“ unangemessen

Die Hauptursache für den deutlichen Bewertungsabschlag des Weltmarktführers sind allerdings keineswegs hausgemachte Probleme bei Vale. Vielmehr haben die Investoren in den vergangenen Monaten Schwellenländer – vor allem aber Brasilien – eher gemieden. Kein Wunder, schließlich haus­sierten die Aktienmärkte in den Industriestaaten, weshalb die etwas riskanteren Regionen vernachlässigt wurden. In Brasilien kamen zudem die anhaltenden strukturellen Probleme hinzu.

Unter dieser Entwicklung litt auch die Aktie von Vale. Dabei erwirtschaftet der Konzern den Großteil seiner Erlöse im Ausland, lediglich ein Sechstel des Umsatzes wird in Südamerika generiert. Der an der Börse offenbar gängige „Brasilien-Abschlag“ ist damit in diesem Fall absolut ungerechtfertigt.

Mutige greifen zu

Dank der allmählich wieder anziehenden Weltkonjunktur dürfte der Eisenerzpreis 2014 wieder zulegen können. Davon sollte der Weltmarktführer Vale besonders stark profitieren. Aufgrund der sehr niedrigen Bewertung hat die Aktie im besten Fall sogar die Chance auf eine Kursverdopplung. Mutige Anleger sollten sich jetzt positionieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • -
    Eine Aktienempfehlung ohne WKN ????????

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Drei Kaufgründe für Vale

Der Aktionärsbrief verweist auf Wahlversprechen von Hillary Clinton und Donald Trump, wonach die US-Präsidentschafts-Kandidaten in der nächsten Legislaturperiode wesentlich mehr als eine Billion Dollar ausgeben würden, um die marode Infrastruktur der USA auszubessern. Das wäre das größte … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Gold: … dann gibt es ein Blutbad

Der Goldpreis knickt heute erneut ein. Das Edelmetall steht seit Tagen unter Druck. Und eine Trendwende scheint nicht in Sicht. Hauptverantwortlich für den jüngsten Einbruch ist nach Ansicht von Markus Bußler, Rohstoffexperte beim Anlegermagazin DER AKTIONÄR, vor allem die Stärke des US-Dollars … mehr