COCA-COLA AMATIL
- Stefan Limmer - Redakteur

Mit Lizenz zur Dividende

Coca-Cola ist eine der beliebtesten Getränkemarken der Welt. In mehr als 200 Staaten vertreibt der US-Konzern aus Atlanta sein Kultgetränk. Um in möglichst vielen Ländern präsent zu sein, arbeitet der Konzern mit diversen Lizenznehmern zusammen. Für den asiatisch-pazifischen Markt füllt der australische Konzern Coca-Cola Amatil die schwarze Brause ab. Coca-Cola selbst ist noch mit fast 30 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Coca-Cola Amatil füllt neben Cola unter anderem noch Getränke der Marken Nestea und Powerade ab und vertreibt diese. Über die Jahre hat sich die Firma zum größten Softdrink-Hersteller in Australien gemausert. Nach steigenden Umsätzen und Gewinnen in den vergangenen Jahren wird das Geschäftsjahr 2013 wohl ein Konsolidierungsjahr, bevor laut Analysten wieder der Wachstumspfad eingeschlagen wird.

COCA-COLA AMATIL
7,43 €
10,50 €
6,50 €
27.02.2014

So ist der Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar gesunken. Auch das operative Ergebnis des Konzerns ist um knapp sieben Prozent auf 374 Millionen Dollar zurückgegangen.

Besser als Coca-Cola

Die Dividende soll trotz der Durststrecke allerdings nicht gekürzt werden – im Gegenteil. Mit Blick auf die Dividendenrendite übertrifft der australische Konzern derzeit mit fünf Prozent den Namensvetter aus den USA (Dividendenrendite: 2,9 Prozent) um Längen.

Blick über den Tellerrand

Coca-Cola Amatil mag auf den ersten Blick exotisch erscheinen. Der Konzern überzeugt jedoch durch ein stabiles Geschäftsmodell. Die asiatischen Märkte versprechen für die Zukunft einiges an Wachstumspotenzial.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV