KWS Saat
- Jochen Kauper - Redakteur

Megatrend Agar

Gut Saat braucht Weile: Dieses Unternehmen wird einer der großen Profiteure des Agrarbooms sein.

KWS Saat
151,40 €
200,00 €
--
22.12.2011

Danica May Camacho ist in ihrer Heimat Manila eine kleine Berühmtheit. Am 30. Oktober 2011 geboren, ist sie nicht irgendein Baby. Danica May steht als Symbol für sieben Milliarden Menschen. Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2050 bereits neun Milliarden Menschen die Erde bevölkern werden. Platzmangel gibt es auf der Erde sicherlich (noch) nicht, allerdings wird dadurch die Ackerfläche nach UNO Angaben von 0,3 Hektar pro Kopf (2000) auf 0,2 Hektar pro Kopf (2050) sinken. Schließlich wollen 9.000.000.000 Menschen auch mit Nahrungsmitteln versorgt werden.

Großer Gewinner

Einer der Profiteure des steigenden Bedarfs an Nahrungsmitteln ist KWS Saat. "Der Bedarf an höheren Erträgen aus der Landwirtschaft wird weiter steigen. Diese Trends sind es, die langfristig das Wachstumspotenzial für einen Saatgutproduzenten ausmachen. Da jedoch die Ergebnisse aus dem immensen Aufwand für Forschung und Entwicklung erst rund zehn Jahre später realisierbar werden ist die Equity-Story langfristig angelegt", Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe.

Reiche Ernte

Das erste Quartal 2011/12 blühte vor allem durch den starken Verkauf von Saatgut für Wintergetreide und Winterraps. Der Umsatz stieg um 31 Prozent auf 93,1 Millionen Euro. Die Vorstandschaft von KWS Saat freute sich über eine Stabilisierung des hohen Absatzes bei verschiedenen Wintergetreidearten. "Das Segment Mais wird auch in diesem Jahr der Motor unseres Wachstums bleiben", kommentierte Hagen Duenbostel das Zahlenwerk. "Auch in jungen Märkten - wie Argentinien - kommen wir voran" so der Finanzvorstand weiter. Kein Wunder dass die Analysten reihenweise Applaus spendeten. Thorsten Strauß von der NordLB zeigte sich beeindruckt und Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe haben die Zahlen von KWS Saat einmal mehr überzeugt. "Umsatz und Ergebnis lagen über den Erwartungen. Entscheidend für das Gesamtjahr dürfte das dritte Quartal sein, dann wird der Großteil des Saatguts an die Landwirten verkauft".

The trend is...

Bei KWS Saat blickt man optimistisch in die Zukunft. "Für das ganze Geschäftsjahr erwarten wir für die KWS Gruppe ein Umsatz- und Ergebniswachstum von rund fünf Prozent", so Duenbostel. Bedeutet einen Umsatz  von knapp 910 Millionen Euro. Die EBIT-Marge soll elf Prozent betragen. Der langfristige Auswärtstrend bei der KWS-Aktie ist weiterhin intakt. Im Vergleich zu den Wettbewerbern wie Monsanto oder Syngenta ist die deutsche KWS Saat unterbewertet. Kaufen, wachsen und gedeihen lassen!

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

KWS Saat: Fette Gewinne in Sicht

Kaum ein Tag vergeht, an dem man nichts über Monsanto liest. Den Saatgutriesen, den sich Bayer einverleiben möchte. Jeder Anleger weiß, dass hier ein mächtiger Weltmarktführer bei entsteht. Dass es in Deutschland bereits einen Weltmarktführer bei einer Saatgutsparte gibt, wissen hingegen nicht … mehr