SAP
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Kaufsignal

SAP zeigt sich von den jüngsten Nachrichten zum Streit mit Erzrivalen Oracle unbeeindruckt. Nach der jüngsten Seitwärtskonsolidierung versucht sich der Wert am Ausbruch.

Eigentlich hätte der Rechtsstreit mit Oracle längst ein Ende. Statt jedoch ein Urteil mit einer Wiedergutmachung von 306 Millionen Dollar oder umgerechnet 243 Millionen Euro zu akzeptieren und damit einen Schlussstrich unter den seit fünf Jahren laufenden Streit um geklaute Software zu ziehen, hat Oracle Berufung eingelegt. SAP hat den Fehler längst eingestanden und sich öffentlich entschuldigt, an der Börse ist dieser Umstand kein Thema mehr.

SAP
53,10 €
60,00 €
50,90 €
05.09.2012

Der Ausbruch ist da

DER AKTIONÄR hat bereits vor wenigen Tagen auf ein bevorstehendes Ende der laufenden Konsolidierung hingewiesen. Heute läuft bereits der Ausbruchsversuch. Die Widerstandsline des Konsolidierungsrechtecks bei 53,10 Euro wurde bereits nach oben durchbrochen. Kann die Aktie auf Schlusskursbasis das neue Hoch halten, ist ein neues Kaufsignal aktiv. Die 53,10-Euro-Marke würde dann zur Unterstützung umgepolt. Ein weiterer Support liegt bei 51 Euro.

Auf Basis der Measured-Move-Projektion hätte SAP nach dem Ausbruch Kurspotenzial bis 60 Euro. Lediglich der Widerstand bei 54,85 Euro steht noch im Weg. Der Stopp kann bei 50,90 Euro unterhalb der unteren Begrenzung des Rechtecks platziert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist aktuell somit komfortabel.

Fundametal stimmt es

Nach starken Q2-Zahlen scheint das Walldorfer Unternehmen auf einem guten Weg zu sein, die 2012er-Planungen zu erfüllen. Die sehen ein Umsatzwachstum von zehn bis zwölf Prozent auf 15,6 bis 15,9 Milliarden Euro vor sowie einen operativen Gewinn von 5,05 bis 5,25 Milliarden Euro. Den Optimismus teilen offenbar auch die Analysten von Morgan Stanley: Morgan Stanley soll Händlern zufolge SAP auf seine „Best Ideas List" nehmen.

Aktie ein Kauf

Die Aktie ist vor diesem Hintergrund ein aussichtsreicher Trading-Kauf mit Ziel bei 60 Euro und Stopp bei 50,90 Euro. DER AKTIONÄR hat heute einen Turbo auf die SAP-Aktie in das Online-Musterdepot gekauft. Anleger, denen ein Investment in Aktien zu langweilig ist, sollten sich den Turbo-Bull (ISIN DE000CT6ETK2 / WKN CT6 ETK) ins Depot legen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

SAP: Stehen massive Abschreibungen bevor?

In den Bilanzen der DAX-Konzerne hat sich die Position des Goodwill in den vergangenen Jahren massiv ausgeweitet. Doch anders als bei Sachanlagen oder materiellen Vermögensgegenständen verbirgt sich hinter der Kennzahl kein substantieller Wert. Und genau dies könnte in Zukunft zu einem ernsten … mehr
| Jan Heusinger | 1 Kommentar

SAP: Finanzierung nimmt Gestalt an

Mit der Qualtrics-Übernahme für acht Milliarden Dollar hat sich SAP einen dicken Fisch ans Land gezogen. Doch dieser muss auch irgendwie bezahlt werden. Insgesamt muss Europas größtes Softwareunternehmen im Zuge des Mega-Deals sieben Milliarden Euro auftreiben. Nun werden erste Details zur … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Kanaldeckel fehlt? SAP hat die Lösung

Der deutsche Softwarehersteller SAP ist in der Offensive. Vor wenigen Tagen kündigte das Unternehmen eine 8-Milliarden teure Qualtrics-Übernahme, die das Cloud-Geschäft bestärkt. Nun nimmt SAP auch die deutschen Städte und Gemeinden unter die Lupe. Das Ziel: Smart-City Infrastruktur ins Leben rufen. mehr