DAX
- Jochen Kauper - Redakteur

Hier brennt`s

Dieser Hersteller von Holzpelletts ist gut im Geschäft. Dem Anleger winkt eine interessante Rendite.

Irgendwie fühlt sich Peter Leibold wie im Schlaraffenland. Fast 90 Prozent der Heizungsanlagen in Deutschland sind älter als zehn Jahre. Das sind immerhin 18 Millionen. Knapp drei Millionen Heizungen sind sogar älter als 20 Jahre und müssen somit kurzfristig ausgetauscht werden. Da ist es auch kein Wunder, dass bei German Pelletts die Geschäfte brummen.

DAX
--
--
85,00 €
01.07.2013

Gut im Geschäft

Der Hersteller von Holzpellets hat den Umsatz im Jahr 2012 um 81 Prozent auf 519 Millionen Euro gesteigert. Das EBIT kletterte um 8,0 auf 23,4 Millionen Euro. Die hohen Zuwachsraten sind das Resultat der boomenden Nachfrage nach Pellettheizungen und Pelletöfen. Deutlich zugelegt hat auch das Segment gewerbliche Kunden, beispielsweise zur Wärmeversorgung von Wohnungsgesellschaften, Kliniken und Industriebetrieben. Verantwortlich für den außergewöhnlichen Umsatzsprung im Jahr 2012 war auch die Übernahme der Glechner-Gruppe mit Sitz in Österreich. Erstmals voll in die Ergebnisse floss auch der Kauf der FireStixx Holz-Energie GmbH mit ein. „Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2012 hat unsere Erwartungen erfüllt. Unser Vertriebsnetz und damit der Absatz in den Kernmärkten Deutschland, Österreich, Dänemark, Italien und Belgien sind schneller gewachsen als erhofft", sagt Peter Leibold, geschäftsführender Gesellschafter der German Pellets GmbH.

Interessante Depotbeimischung

Die Gunst der Stunde will Leibold nutzen, um eine zweite Anleihe (WKN A1T NAP) auszugeben. „Nach der erfolgreichen Emission der Anleihe in 2011 hat sich dieses Kapitalmarktinstrument für unser Unternehmen als Finanzierungsbaustein bewährt und etabliert. Wir haben unsere Wachstumspläne realisiert", so Peter Leibold. Damit dem Geld aus der zweiten Anleihe der Geschäftsführer von German Pelletts für das internationale Lager- und Logistiksystem sowie zur Effizienzsteigerung der bestehenden Produktionen ausgeben. Die Zeichnungsfrist läuft vom 1. Juli bis 5. Juli. Von der Creditreform gab's ein „BBB"-Rating. Mit einem Kupon von 7,25 Prozent ist die Anleihe eine interessante Depotbeimischung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr