Johnson & Johnson
- Thorsten Küfner - Redakteur

Fast nur nach oben

Aktionäre des Konsumgüterriesen haben gut Lachen.

Was tun gegen stressbedingten Haarausfall? Möglicherweise Regaine, das Haarwuchsmittel von Johnson & Johnson, testen - oder  die Aktie des Herstellers (WKN 853 260) kaufen. Der Dow-Jones-Titel läuft fast wie an der Schnur gezogen nach oben.

Kein Wunder: Johnson & Johnson steigert Umsatz und Gewinn seit Jahren beständig. Selbst nach der Lehman-Pleite verbuchte der Produzent von bebe, Penaten, o.b. und vieler weiterer erfolgreicher Marken nur einen minimalen Gewinnrückgang. 

Johnson & Johnson
56,50 €
71,00 €
39,00 €
14.02.2013

Drei starke Säulen

Johnson & Johnson profitiert zum einen davon, dass es mit der Pharmasparte, der Konsumgütersparte und der Medizintechnik sehr breit aufgestellt ist. Zum anderen sind alle drei Segmente relativ konjunkturunabhängig.

Das laufende KGV beläuft sich auf 13 - für einen Pharmakonzern ist das zugegebenermaßen nicht günstig. Allerdings erzielt Johnson & Johnson nur etwa 40 Prozent seiner Erlöse in der Pharmasparte. Der Rest wird mit Medizintechnik- und Kosmetikprodukten erwirtschaftet. In diesen Branchen verfügen viele Firmen über wesentlich höhere Bewertungen. So wird ein reiner Kosmetikkonzern wie etwa der Nivea-Hersteller Beiersdorf fast mit dem 30-Fachen des Überschusses bewertet. Vor diesem Hintergrund hat der Dow-Jones-Wert noch reichlich Luft nach oben - zumal die Aktie wegen der breiten Aufstellung des Konzerns und der stetigen Zuwächse bei Umsatz und Gewinn über viele Jahre hinweg ohnehin einen Bewertungsaufschlag verdient hätte. Ebenfalls positiv: Johnson & Johnson hat 16 Jahre in Folge die Dividende erhöht. Angesichts der erwarteten Gewinnsteigerungen in den nächsten Jahren dürfen sich Anteilseigner wohl auf weiter steigende Ausschüttungen freuen.

Absolute Qualitätsaktie

Mit der Aktie von Johnson & Johnson investieren Anleger in ein sehr breit diversifiziertes Unternehmen mit stetig steigenden Gewinnen. Auch für die kommenden Jahre sind weitere Ergebnisverbesserungen möglich. Vor diesem Hintergrund ist die Bewertung immer noch günstig. Für konservative, risikoscheue Anleger ist die Aktie daher ein klarer Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Gold, Schaltbau und die Mongolei, CTS Eventim und América Móvil sowie Lithium unter der Lupe

Der Zertifikate + Optionsscheine Trader möchte den Höhenflug von Gold mit einem Derivat versilbern. Der Aktionärsbrief kürt die Schaltbau Holding zum "Bullen der Woche" und die Mongolei zum risikoreichen Schlaraffenland für Investoren. Bei Börse.de haben es CTS Eventim und América Móvil in die Champions-Liste geschafft. Trading Kompakt setzt nach dem drohenden Super-GAU in Japan mit Derivaten auf den Siegenszug von Lithium als Energiespeicher-Möglichkeit. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Teleplan International, BayWa, Exelon, Expeditors, Gilead Sciences, Lindt & Sprüngli, Infineon, IDS Scheer, Johnson & Johnson und H&R Wasag unter der Lupe

Der Börsendienst ist beeindruckt vom Teleplan-Turnaround. Der Aktienbrief Börse.de betrachtet unter anderem BayWa und sieht erhebliches Nachholpotenzial. Global Performance warnt auch vor dem "Pleitekandidaten" Infineon. Der Chart-Trader erkennt Chancen bei Johnson & Johnson, die mit einem Derivat gehebelt werden können und der Anlegerbrief performaxx plant eine Neuaufnahme ins Musterdepot.

mehr