Royal Dutch Shell B
- Thorsten Küfner - Redakteur

Ein Schnäppchen auf Allzeithoch

Ein starkes Quartalsergebnis hat dieser Dividendenperle in der vergangenen Woche erheblichen Rückenwind beschert. So stark, dass sogar der Ausbruch über eine ganze Reihe hartnäckiger Widerstrände geglückt ist. Doch obwohl der Kurs nun ein neues Allzeithoch markiert hat, ist die Aktie immer noch ein echtes Schnäppchen.

Royal Dutch Shell hat im ersten Quartal des laufenden Jahres wegen eines schwachen Raffineriegeschäfts und hoher Abschreibungen einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Dies war allerdings bereits längst von allen Experten erwartet worden. Letztlich zeigte man sich an der Börse hocherfreut, dass der Nettogewinn des Energieriesen mit 4,5 Milliarden Dollar dennoch deutlich über den Analystenprognosen lag. Zudem kündigte der Vorstand an, die Dividende erneut anzuheben.

Royal Dutch Shell B
31,50 €
41,00 €
23,50 €
05.05.2014

Satter Kurssprung

Die AKTIONÄR-Altempfehlung setzte daher zu einem Kursprung von knapp fünf Prozent an. Dadurch konnten auch hartnäckige Widerständen geknackt und ein neues Kaufsignal generiert werden. Die Anteile des britisch-niederländischen Öl- und Gasriesen notieren nun sogar auf Allzeithoch.

Immer noch günstig

Das Chartbild der Aktie von Royal Dutch Shell spricht klar für einen Kauf. Zumal das Papier des hochprofitablen Konzerns trotz des jüngsten Kursanstiegs immer noch ein Schnäppchen ist. Das KGV ist mit 11 immer noch niedrig und die Dividendenrendite beträgt stattliche 4,4 Prozent. Wer sich die (britischen) B-Aktien mit der WKN A0E R6S  ins Depot legt, spart sich sogar den Quellensteuerabzug.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, Gazprom & Co: Ein wirklich trüber Ausblick

Die Erholung der Ölpreise ist schon wieder beendet. Mittlerweile verbilligen sich die Preise für ein Barrel der Nordseesorte Brent oder auch für die US-Sorte WTI um fast zwei Prozent und belasten somit auch die Aktienkurse von Enegieriesen wie Royal Dutch Shell und Gazprom. Grund für den Rückgang … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Das empfehlen jetzt die Experten

Die Aktie von Royal Dutch Shell steckt derzeit noch in einer Konsolidierungsphase fest. Was für bereits investierte Anleger eher ermüdend sein dürfte, eröffnet noch nicht investierten Anlegern hingegen weiterhin eine gute Chance zum Einstieg beim britisch-niederländischen Energieriesen – finden … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Bei Royal Dutch Shell kommt es jetzt darauf an

Börse Online verweist auf die Internationale Energieagentur (IEA), welcher zufolge im vergangenen Jahr täglich zwei Millionen Fass Öl mehr gefördert als nachgefragt worden sind. Im laufenden Jahr soll pro Tag noch immer eine Million barrel (zu je 159 Liter) zu viel produziert worden sein. Die … mehr