Hydrotec
- Michael Schröder - Redakteur

Blaues Gold

Diesen Micro Cap haben nur die wenigsten Börsianer auf der Watchlist. Das sollte sich ändern.

Die meisten guten Ideen fangen klein an - auch an der Börse. Daher wagt DER AKTIONÄR einen Blick über den Tellerrand der bekannten Indizes hinaus zu den Micro Caps.

Hydrotec
2,24 €
3,25 €
1,75 €
13.09.2012

Diese Kleinstwerte sind in keinem Index vertreten, agieren oft als Nischenplayer und haben ein streng fokussiertes Geschäftsmodell. Die Nischen sind für große Konzerne zu klein. Viele Micro Caps verfügen daher über enormes Wachstumspotenzial. Ein Beispiel: die im fränkischen Rehau beheimatete Hydrotec AG (WKN  613 030).

Blaues Gold

Wasser könnte der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts werden. Vor dem Hintergrund der wachsenden Weltbevölkerung und der rasanten Industrialisierung in den Schwellenländern gewinnt das blaue Gold als Wirtschaftssektor immer mehr an Bedeutung, die Aufbereitung wird immer wichtiger. Das spielt der im fränkischen Rehau beheimateten Hydrotec AG in die Karten. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vertreibt Lösungen und Produkte zur Trink- und Brauchwassertechnik - und ist damit relativ konjunkturunabhängig.

Gute Entwicklung

Nach erfolgreichem Turnaround im vergangenen Jahr setzte sich der Trend in den ersten Monaten 2012 fort - wenn auch auf einem niedrigen Niveau. Der Umsatz ist nach sechs Monaten um 36 Prozent auf 1,13 Millionen Euro gestiegen. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 0,10 Millionen Euro (Vorjahr: minus 0,07 Millionen Euro). Beim Auftragseingang konnte Hydrotec mit einem Anstieg von 76 Prozent auf 1,4 Millionen Euro ebenfalls überproportional zulegen. Der Auftragsbestand lag zum 30. Juni 2012 bei 4,1 Millionen Euro (Vorjahr: 5,2 Millionen Euro). Unverändert grundsolide aufgestellt ist die Gesellschaft bei der Finanz- und Vermögenslage. Bei einer Eigenkapitalquote von 89 Prozent (Vorjahr: 81 Prozent) betrugen die liquiden Mittel zum Halbjahr 0,28 Millionen Euro (Vorjahr: 0,48 Millionen Euro).

Starke Aussichten

Für das zweite Halbjahr 2012 wird erwartet, dass das operative Ergebnis und die  Umsätze den starken Trend fortsetzen, wobei im Rahmen diverser laufender Aktivitäten in Vorbereitung einer geplanten Unternehmensübernahme außerordentliche und damit einmalige Aufwendungen anfallen werden. Angesichts der guten Auftragslage will Vorstand Wolfgang Schulze auch über das Jahr 2012 hinaus nachhaltig und profitabel wachsen. Das Auslandsgeschäft wurde auf breitere Beine gestellt. Neben Aufträgen aus Großbritannien und Saudi-Arabien wurde eine Wasseraufbereitungsanlage für den größten Reifenhersteller und Automotive-Zulieferer der Welt erstellt.

Viel Fantasie

Für Fantasie sorgt die anstehende internationale Markteinführung des neuen Wasseraufbereitungssystems Hydromag T, die momentan mit den Entwicklungs-  und Vertriebspartnern vorbereitet wird und noch im laufenden Jahr erfolgen soll. Schlägt das einzige chemiefreie Wasseraufbereitungssystem am Markt wie vom Vorstand erwartet ein, dürfte es neben hohen Umsatzbeiträgen künftig auch für eine Beschleunigung des Gewinnwachstums sorgen.

Weiter aufwärts

Die Aktien tendiert seit mehreren Wochen seitwärts. Die Wachstumschancen sind enorm. Bekommt der Vorstand die Power in den kommenden Quartalen auf die Straße, dürfte die Aktie ihre Aufwärtsbewegung dynamisch fortsetzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV