STUDIO BABELSBERG...
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Berliner Luft trifft Wolken

Deutschlands teuerster Film aller Zeiten steht in den Startlöchern. Gedreht wird er wohl in den Hallen der Studio Babelsberg AG. Risikofreudige Anleger wetten schon jetzt auf dieses Großprojekt.

Die Seelen wandern über die Zeit wie die Wolken über den Himmel". Dieses Zitat aus dem Roman „Cloud Atlas" wird ab September wohl von Hollywoodstar Tom Hanks unterm Himmel Berlins beziehungsweise in den Babelsberger Studios rezitiert werden. Denn Medienberichten zufolge ist es ausgemachte Sache, dass „Der Wolkenatlas" im 1912 gegründeten Studio Babelsberg (WKN A0D 9UR) gedreht wird.

STUDIO BABELSBERG...
1,50 €
2,00 €
1,20 €
04.08.2011

Es wird ein Film der Superlative. Er erzählt eine über den Zeitraum von 700 Jahren reichende Geschichte und soll insgesamt rund 100 Millionen Dollar kosten. Er wäre damit fast doppelt so teuer wie „Das Parfum" und die größte deutsche Produktion aller Zeiten. Zwar sind die finalen Verträge noch nicht unterzeichnet, doch Branchenkenner sehen einen Großauftrag für das Studio Babelsberg zu 99 Prozent in trockenen Tüchern. Die Vorbereitungen für das Großprojekt sollen bereits laufen.

Holly- und Bollywood

Der „Wolkenatlas" wäre ein wichtiger Meilenstein für das Studio Babelsberg, welches sich in den letzten Jahren den Ruf erarbeitet hat, umfassende und vor allem auch hochmoderne Projekte zu stemmen. So wurde jüngst mittels neuer 3-D-Technologie erfolgreich „Die drei Musketiere" mit Stars wie Orlando Bloom und Christoph Waltz abgedreht. Dieser 3-D-Film kommt bereits im September dieses Jahres in die Kinos. Noch im Entstehen ist die im Frühjahr gestartete 3-D-Horrorkomödie „Hansel and Gretel: Witch Hunters". Die 16 Ateliers und Studios sowie 156.000 Quadratmeter Außenkulissen werden nicht nur von großen US-Studios, sondern auch von Bollywood gebucht. So wurden 2010 etwa in Babelsberger Wassertanks Stuntszenen des indischen Movies „Don 2" gedreht.

Achterbahnfahrt

Schnelle Wendungen, Spannung, Drama und Happy Ends produziert das Studio Babelsberg nicht nur für Kinozuschauer. Auch die Nerven der Aktionäre wurden in den letzten Jahren kräftig beansprucht. So stand das Studio 2006 kurz vor der Insolvenz, konnte aber durch eine Restrukturierung gerettet werden.

Die Abhänigkeit von Filmförderungen und Großaufträgen hatte auch 2009 noch einmal zu Kurzarbeit und Verlusten geführt. Doch das Comeback ließ nicht lange auf sich warten. Im letzten Jahr wurde bei einem Gesamtumsatz von 57,5 Millionen Euro bereits wieder ein operativer Gewinn in Höhe von 0,4 Millionen Euro erzielt.

2011 ist ein weiterer Gewinnanstieg zu erwarten. Der „vorsichtige Optimismus" des Managements ist berechtigt. Zwar dürfte das ursprünglich von der DZ Bank für 2011 prognostizierte Gewinnniveau von knapp vier Millionen Euro zunächst noch verfehlt werden. Doch bereits auf Sicht von zwei Jahren ist durch die volle Projektpipeline wieder ein merklich höheres Ergebnis wahrscheinlich.

Aufgrund des aktuellen Rückenwinds, den der Produktionsstandort Berlin erfährt, erscheint das Chance-Risiko-Verhältnis der Aktie exzellent. Schließlich ist die Bilanz solide und die Bewertung im Peergroup-Vergleich (siehe Grafik) attraktiv.

Antizyklisch zugreifen

Zwar war die Babelsberg-Aktie zuletzt alles andere als ein Kassenschlager. So hatten Analysten ihr Coverage eingestellt und das Wertpapier war unter geringen Handelsumsätzen auf ein neues Tief getrudelt. Doch vor allem das Prestigeprojekt „Wolkenatlas" könnte neuen Schwung in die Kurs- und Gewinnentwicklung bringen. DER AKTIONÄR sieht gute Chancen, dass in den nächsten Wochen weitere Details zu diesem Auftrag durchsickern.

Zweiter Frühling

Während das Studio Babelsberg tagtäglich Stars ins richtige Rampenlicht rückt, spielt die Aktie nur eine Nebenrolle. Doch aufgrund der starken Bilanz, der vergleichsweise günstigen Bewertung und des Großprojektes „Wolkenatlas" dürfte die alte Aktien-Diva Studio Babelsberg bald auf die Bühne zurückkehren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: